Montag, 6. Oktober 2014

INSPECTOR MORSE (DVD) - Oxford-Krimis aus den 80er Jahren mit dem jungen Robbie Lewis

Krimi-Rezension Petra Weber

In (West-)Deutschland ist der "berufliche Werdegang" des Oxforder TV-Ermittlers Robert Lewis (Kevin Whately) erst seit seinem Dienstrang als Inspector bekannt. Tatsache ist, dass LEWIS schon lange vorher gemeinsam mit seinem Chef Morse (John Thaw) in dem kleinen britischen Studentenstädtchen nach Romanen des Autors Colin Dexter Mörder jagte.

Als jung verheirateter Detective Sergeant  unterstützte er den Mann, den alle nur Morse nennen, von 1987 bis 2000 insgesamt 33 Mal (zzgl. 5 Specials) in 7 Staffeln der Serie INSPECTOR MORSE, die nie im Westdeutschen Fernsehen gezeigt wurde, gleichwohl 8 Folgen zwischen 1989 und 1993 im DDR-Fernsehen und beim ORB bzw. MDR gesendet wurden.

Vielleicht würden die beiden heute noch ermitteln, wäre John Thaw nicht an Krebs erkrankt und im Jahre 2002 verstorben.

Nun gibt es erstmals eine erste Staffel (in englisch mit deutschen Untertiteln) auf DVD. Morse ist -anders als Lewis- ein echter Genußmensch. Er liebt Kreuzworträtsel, Opern, Alkohol und Frauen. Alles durchaus in Mehrzahl.

So verliebt er sich in der ersten Folge, DIE TOTEN VON JERICHO (Ortsteil in Oxford) für die nicht erwidernde Angebetete jedoch nicht unsterblich, denn sie verliert schon zu Beginn unter fragwürdigen Umständen ihr Leben, was Morse und letztlich auch den ihm noch nicht zugeteilten Lewis auf den Plan ruft.

Auch in DIE STILLE WELT DES NICHOLAS QUINN findet sich eine Dame für die Morse entflammen könnte, doch das Leben in dem akademischen Prüfungsausschuss ist für einige Mitglieder recht kurz.

EINE MESSE FÜR ALLE TOTEN ist ein Rätsel nach Morse Geschmack, das ihm in den verhassten Räumlichkeiten einer Kirche wieder eine nicht zu erobernde Herzensdame zuführt, die kurzzeitig sein Urteilsvermögen trübt.

Als eine amerikanische Touristin auf natürlichem (?) Weg ihr Leben in einem Oxforder Luxushotel aushaucht, ruft das Morse und Lewis auf den Plan, die nicht nur nach einem historischen Schatzstück, dem WOLVERCOTE-DORN suchen müssen.

Unterstützt werden die beiden Ermittler vom Gerichtsmediziner Max (Peter Woodthorpe), der die Fälle und Morse Arbeitsweise mit britisch schwarzem Humor kommentiert.

Der Kulturfreund Morse verlässt sich beim Ermitteln ganz auf seine Intuition und lehrt Lewis nebenbei ein paar selbst erlassene Gesetze wie: "In 50% aller Fälle ist der Finder der Leiche auch der Täter".

Der erste Fall reißt versierte Krimi-Fans nicht gerade vom Hocker. Zu viel Studio, zu wenig Lewis. Doch von da an lebt man sich mit jeder Folge weiter ein und erfreut sich der kleinen spitzfindigen Dialoge zwischen dem Detective Inspector und seinem Sergeant.

Es werden -ganz nebenbei- Unmengen an Alkohol von allen Protagonisten konsumiert, so viel dass man sich zwischendrin ernsthaft fragen muss, ob die britische Gesellschaft wirklich in Bier, Sherry, Chardonay, Cinzano und Scotch ertrinkt oder dies nur Dexters persönlicher "Wunschvorstellung" entspricht.

Man gewöhnt sich an den schnell verliebten Junggesellen Morse und seinen liebenswerten jungen Kollegen Lewis. Die Fälle sind in ihrem Spannungsgrad den 80er Jahren entsprechend und wenig blutig. (FSK 12 Jahre).

Die Kameraführung und die zeitentsprechenden Studio-Aufnahmen dürften TV-Nostalgiker erfreuen, während die Mode, Frisuren, Make Up sowie Wohnungseinrichtungen, Telefone und Autos bei älteren Zuschauern wärmende Erinnerungen, bei jüngeren entsetzte Aufschreie hervorrufen werden. Alles in allem werden LEWIS-Fans ihre helle Freude haben und manche Zusammenhänge in neueren Folgen rückblickend besser/anders verstehen.

Bei einem Preis von 29,99 Euro für die DVD ist es jedoch enttäuschend, dass die 4 Fälle nicht synchronisiert angeboten werden (da liegt man u.U. bei einem UK-Import günstiger). Das gesprochene Englisch ist zwar inhaltlich gut zu verfolgen, doch bei Außenaufnahmen und Hintergrundgeräuschen ist wegen der schlechten Tonqualität (mono) erhöhte Konzentration erforderlich und die deutschen Untertitel wiederum hilfreich.

Morse hat übrigens durchaus einen Vornamen: ENDEAVOUR. Was auch der Titel einer 2012 produzierten Prequel Serie ist, die sich mit dem Werdegang des jungen Detective Constable Endeavour Morse beschäftigt.  In dieser Serie spielt John Thaws Tochter eine Rolle. Sozusagen das Prequel zum Prequel von LEWIS, von dem ich hoffe, dass es auch noch den Weg nach Deutschland findet.

INSPECTOR MORSE ist als DVD für 29,99 Euro bei Amazon erhältlich.

Die Daten:
Darsteller: John Thaw, Kevin Whately, James Grout, Peter Woodthorpe, Clare Holman
Regisseur(e): John Madden, Peter Hammond, Herbert Wise, Adrian Shergold
Komponist: Barrington Pheloung
Format: PAL
Sprache: Englisch (Mono)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 12. September 2014
Spieldauer: 410 Minuten

Kommentare:

  1. Schade....nur mit deutschen Untertiteln....ich hätte mich soooo gefreut, aber mit Untertiteln ist mir das zu anstrengend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider. Ich muss zugeben, dass es schon etwas anstrengend ist, allerdings gewöhnt man sich daran.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.