Sonntag, 26. Oktober 2014

EIN HERZ FÜR LEICHEN - (Leckeres) Autoren-Marketing made by Klaudia Blasl


Einen Krimi zu schreiben ist schwer. Ihm auch (zahlende) Leser zu verschaffen ist schwerer. Deshalb bleibt nichtprominenten Autoren, keine Wahl, sie müssen sich selbst Gedanken darüber machen, wie ihr Buch an den Mann bzw. die Frau kommt. Wir haben diesmal bei der österreichischen Krimi-Autorin Klaudia Blasl (Autorenwebseite - mit leckeren steirischen Rezepten) nachgefragt, wie sie zur Eigenvermarktung von Krimis durch Autoren steht und welche Ideen sie dazu verwirklicht:

Klaudia Blasl:
Autorenmarketing ist heutzutage leider unverzichtbar; ein gutes Buch alleine würde in der grenzenlosen Flut anderer - mehr oder weniger guter - Bücher umgehend versinken. 

Die Zahl der Neuerscheinungen scheint größer als die Zahl aktiv lesender Menschen, also bleiben dem Neuling nur wenige Möglichkeiten, sich von der Masse abzuheben, sofern er nicht mit dem Chefredakteur der Bild-Zeitung oder dergleichen verschwägert ist. 

Die Klappentexte der meisten Bücher sagen zudem wenig über den wirklichen Inhalt, dessen Stil und Intention aus. Also kann man sich entweder als lebende Performance inszenieren und auf einer Hand stehend eine spontane Lesung in Badekleidung in einer gut besuchten Fußgängerzone durchführen oder man versucht, die Quintessenz seines Buchs durch ein besonderes Merkmal hervor zu heben; in meinem Fall war das eben ein Lebkuchenherz; nicht nur in meinem Miederhosenmord spielen Lebkuchenherzen tatsächlich eine tragende Rolle, sie stellen - mit entsprechendem Aufdruck - zudem eine sehr gelungene Synthese aus Lederhosen- und Landluftflair mit satirischen Anklängen dar. 

Leichen sind eben nur in den allerseltensten Fällen wirklich "herzig"

Gerichtet ist die Aktion an die Besucher meiner Lesungen, die bisher restlos begeistert von ihren Herzen waren. Zu jedem Buch gab es ein Herz. 

Unerwartete Nebenwirkung: nach der Lesung haben wir uns noch alle in ein Gasthaus begeben - mit den umgehängten Herzen - und binnen kürzester Zeit wollten auch die Menschen an den anderen Tischen unbedingt ein Herz bzw ein Buch haben. 

Neben dem Herz - das in Zukunft etwas größer ausfallen wird, da sich bei den kleineren Herzen der Aufdruck der Website leider nicht ausgegangen ist - gab es zudem auch Ansichtskarten vom Ort des kriminellen Geschehens, dem Damischtal. 

Auch diese werden zukünftig in größerem Umfang hergestellt. Im Grunde ist ja jeder Krimi eine Reise in eine oftmals fiktive Region. - und die meisten Menschen tun sich erstmals leichter beim Schauen als beim Lesen.

Wer auch ein Herz für Leichen hat und gerne überprüfen möchte, ob der Krimi das hält, was das leckere Autorenmarketing verspricht, MIEDERHOSENMORD kann im Buchhandel erworben werden.

Und falls ein (Bäckerei-/Lebkuchen-) Sponsor sein Krimi-Herz entdeckt oder sich ein Interessent für Lesungen begeistert, wir vermitteln gerne den Kontakt zur Autorin. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.