Mittwoch, 29. Oktober 2014

BESONDERE SCHWERE DER SCHULD - Krimi-Drama mit Götz George

© ARD Degeto/Thomas Kost
TV-Tipp / TV-Kritik von Petra Weber

Am 01.11.14 stellt die ARD um 20:15 Uhr in einem Krimi-Drama mit Götz George die BESONDERE SCHWERE DER SCHULD fest.

Joseph Komalschek (Götz George) saß 30 Jahre im Gefängnis. Diese Strafe verbüsste er für den Mord an einer Prostituierten und ihrem frisch geborenen Baby. Komalschek selbst, reichlich vorbestraft u.a. wegen Bankraubes, hat die Tat immer bestritten.

Die Leichen der beiden waren nie gefunden worden. Dass sie nicht mehr leben konnten, schloß man aus der gefundenen Menge Blutes in der Wohnung des Opfers. Das Beweisstück, ein Stück der Nabelschnur, das Komalschek stark  belastete, fand man in dessen Mülleimer.


Als Komalschek sich der Verhaftung entziehen will, schießt ihm einer der festnehmenden Beamten ins Bein. Das Bein muss amputiert werden.

Doch jetzt kommt Komalschek -aus der Haft entlassen- einbeinig und physisch um mehr als 30 Jahre gealtert zurück in seinen beunruhigten Heimatort im Ruhrgebiet. Der hiesige Polizeiapparat wird in Gang gesetzt, um ihn in einer kostspieligen Aktion rund um die Uhr mit drei Polizisten bewachen zu lassen, schließlich wurde eine "besondere Schwere der Schuld" festgestellt.

Während Komalschek seine Umgebung ängstigt, fragen sich immer mehr Menschen, darunter auch der Polizist Tom Barner (Hanno Koffler), was damals wirklich passiert ist und was mit den Leichen geschah.

Fazit:
Bedauerlicherweise werden Kölner einige Straßengeschäfte in Sülz u.a. wiedererkennen, da man DIE BESONDERE SCHWERE DER SCHULD ist vor allem wegen der schauspielerischen Leistung der hochkarätig besetzten Charaktere, dargestellt von Götz George, Hannelore Elsner, Hanno Koffler, Manfred Zaptka und vielen anderen sehenswert.
nicht im "echten" Ruhrgebiet gedreht hat (womöglich war die Gartenzwerg-Dichte in Köln höher). Leider wird die Krimi-Handlung unter gängigen Ruhrgebiet-Klischees erstickt, die Spannung von Vorhersehbarkeiten ausgebremst und die Logik geht zugunsten von reichlich Übertreibungen (da mussten ganze Gartenzwerg-Kolonien fürs Ambiente herhalten und der Polizeichef schägt auch gerne mal selbst einen Mittsiebziger zusammen, ein schlechtgehender Nachtclub hält 30 Jahre mit 3 (Polizei-)Gästen durch u.v.m.)  unter. Trotzdem:

Darsteller:
Joseph Komalschek - Götz George
Tom Barner - Hanno Koffler
Agnes Barner - Hannelore Elsner
Heinz Braun -Thomas Thieme
Klaus Barner - Manfred Zapatka
Fritz Reet - Hans-Martin Stier
Polizeirat Scherler - Wilfried Hochholdinger
Natalia Nowak - Anna Fischer
Heidi - Angelika Bartsch
Selma Braun - Marita Breuer
Gerda Reet - Doris Plenert
u.v.a.

Musik: Arno Steffen und Friso Lücht
Kamera: Daniel Koppelkamm
Buch: Sascha Arango
Regie: Kaspar Heidelbach
Laufzeit: 89 Min.
Redaktion ARD Degeto: Claudia Grässel

Gedreht wurde vom 23. April bis 27. Mai 2014 in Köln und Umgebung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.