Dienstag, 23. September 2014

UNTER KONTROLLE - Helen Dorns neuer Fall macht Lust auf mehr!

© Foto: ZDF und MARTIN_VALENTIN_MENKE
TV-Tipp / TV-Kritik von Petra Weber

Vorweg: dem Lob vieler Kritiker für die erste Folge von Helen Dorn kann ich mich nicht anschließen. Zu sehr hat mich der Spoiler im Titel DAS DRITTE(!) MÄDCHEN der Episode im März diesen Jahres geärgert.  

Der Titel war leider auch gleich die Lösung. Nicht etwa eine falsche Spur, keine Doppedeutigkeit wie ich 90 Minuten lang gehofft hatte, nein, wer den Titel kannte, wusste auch, nach welchem Geheimnis die übellaunige Helen Dorn (Anna Loos) suchen musste, und das hat mir den Spaß am Krimi verdorben.

Übellaunig bleibt Helen Dorn auch in der zweiten Folge UNTER KONTROLLE am Samstag (27.09.14) um 20:15 Uhr im ZDF - vorab auf ZDFneo am Mittwoch (24.09.14) um 20:15 Uhr.

Doch diesmal ist die Klärung des Verschwindens eines vierjährigen Mädchens deutlich komplexer, kniffliger und letztlich sogar überraschend.

©  ZDF und MARTIN_VALENTIN_MENKE
Die Suche nach Mia, der vierjährigen Tochter des Unternehmers Hans Thomsen (Herbert Knaup), die unter mysteriösen Umständen verschwindet, bleibt zunächst erfolglos und ergibt keine Hinweise, was sich an diesem Vormittag in einem Düsseldorfer Wohnviertel abgespielt haben könnte. 

Das Innenministerium überträgt dem LKA Düsseldorf die Leitung der Ermittlungen und Kriminalhauptkommissarin Helen Dorn (Anna Loos) ermittelt mit ihrem Partner KHK Gregor Georgi (Matthias Matschke) in alle Richtungen, so auch im geschäftlichen Umfeld von Hans Thomsen, was wiederum ihren vorgesetzten Stellen missfällt.

Nach und nach tun sich verzwickte Geschäfts- und Familienverhältnisse auf und in einer Spirale aus Misstrauen und Verzweiflung kommt es zu einer tragischen Kettenreaktion.

Ein spektakuläres und zugleich "einfaches" Ende zeichnet diese HELEN DORN-Episode aus.

Chiem van Houweninge, bekannt als Schimanskis Freund & Kollege "Hänschen", ist in ungewohnter Rolle als holländischer Firmen-Patriarch zu sehen.

Fazit:
HELEN DORN bleibt eine TV-Protagonistin, die es nicht darauf anlegt, gemocht zu werden und die es schafft, dass man sich tatsächlich mal mehr Infos aus dem Privatleben beider Ermittler (das nur ganz vage angedeutet wird) wünscht. Hat man sich daran gewöhnt, dass sie nichts aus ihrem verbissenen Stimmungstief herausbringt, liefert sie mit ihrem Kollegen wirklich spannende, sogar actionreiche 90 Minuten guten deutschen Krimis ab, an dessen Ende man als Zuschauer betroffen mit der Erkenntnis zurückbleibt, dass man das Schicksal -bei aller Planung- eben nicht UNTER KONTROLLE hat.

Buch: Magnus Vattrodt 
Schnitt: Eva Schnare 
Kamera: Theo Bierkens 
Musik: Nikolaus Glowna 
Musik: Ludwig Eckmann 
Regie: Matti Geschonneck

Darsteller:
Helen Dorn - Anna Loos 
Gregor Georgi -Matthias Matschke 
Falk Mattheissen - Stephan Bissmeier 
Richard Dorn - Ernst Stötzner 
Inga Thomsen - Barbara Auer 
Hans Thomsen  - Herbert Knaup 
Sarah Thomsen - Jella Haase 
Daniel de Klerk - Chiem van Houweninge 
Lars de Klerk -Fedja von Huêt 
Ricarda von Berg -Therese Hämer 
Reinhard Henze - Hanspeter Müller-Drossaart 
Werner Altmann -Johann Adam Oest 
und andere 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.