Dienstag, 2. September 2014

MARIONETTEN - Das Hörbuch zum John le Carré-Kinofilm A MOST WANTED MAN

MARIONETTEN
auf Amazon noch mit altem Cover
Autor: John le Carré
Verlag: Hörbuch Hamburg
Downtown
Auflage: Mai 2010
Sprecher: Herbert Knaup
5 Audio CD mit 6 Std 32 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 14,32  €
Krimirezension: Jörg Völker

Hamburg nach 9/11. Ein muslimischer Terrorverdächtiger ist die Schlüsselfigur im gnadenlosen Wettlauf internationaler Geheimdienste.

Der neue Roman von John le Carré erzählt von einer durch den Terror veränderten Gesellschaft, in der jeder Unschuldige und Schuldige gleichermaßen Statist in einem undurchschaubaren Marionettenspiel ist. Verlagsinfo

Persönliche Meinung:
5***** (von 5 möglichen)

Menschen sollten nicht so viel Pläne machen, um ein Problem zu lösen. Das trifft auch und ganz besonders auf  Mitarbeiter der Geheimdienste zu. Hier werden nicht nur Pläne gemacht, hier wird „über Bande gespielt“, werden komplizierte Geschehensabläufe regelrecht eingeübt. Das beteiligte Personal ist noch nicht einmal sonderlich tauglich. Außerdem werden nicht alle gleichermaßen eingeweiht in die Details, sondern oft nur teilweise und damit unzulänglich aufgeklärt. 

Die deutschen Geheimdienste haben sich als unfähig erwiesen, während der Vorbereitungen in Deutschland für den 11. September und an diesem einschneidenden Tag selbst. Sie sind danach durcheinandergewirbelt worden und nicht wieder richtig aufgestellt. Ihre Mitglieder sind frustriert. Die neue Stabsstelle ist erst im Aufbau begriffen, der Unterbau nur in Fragmenten vorhanden, von den alten Seilschaften misstrauisch beäugt.

Wie immer „spielen“ der britische Geheimdienst und der große amerikanische Bruder mit und haben letztendlich das Sagen.

John le Carré lässt sein gesamtes Personal etwas im Ungefähren, d.h. die Geheimdienstler bleiben unscharf, ihre Denkmuster und Antriebe oft nicht genau nachvollziehbar. Die Personen bleiben Charaktermasken.

Der in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses gerückte Issa Karpow ist eindeutig weder als ein Terrorist oder Sympathisant gezeichnet noch als ein tumber Tor, der in die Geschichte hinein gestolpert ist. 

Einzig der britische Bankier Tommy Brue und Annabel Richter, Issas deutsche Anwältin, werden sehr deutlich charakterisiert, als redlich und sehr bemüht.

Den drei Genannten ist obendrein ein Vater–Kind-Problem gemeinsam.

Als die Lage sich zuspitzt, wird im Finale der „gordische Knoten“ brachial durchgehauen!

Eine vortreffliche Schilderung der komplizierten Handlung, mit gewohntem britischen Flair versehen und nicht ohne Ironie.

Der Text ist eine wunderbare Steilvorlage für den bekannten Schauspieler und Sprecher Herbert Knaup, den dieser gekonnt vorträgt.

MARIONETTEN ist die Romanvorlage zum am 11.09.2014 in den Kinos starteenden Film A MOST WANTED MAN.

Ebenfalls von John le Carré :
EMPFINDLICHE WAHRHEIT - erschreckend realitätsnah
VERRÄTER WIE WIR  - Geldwäsche der russischen Mafia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.