Dienstag, 26. August 2014

MORD AM LEUCHTTURM (Hörbuch) - Kurz-Geschichten von Klaus-Peter Wolf

Autor: Klaus-Peter Wolf
Verlag: GoyaLit
JUMBO Neue Medien
Auflage: Juli 2014
Sprecher: Stefan Kaminski, 
Julia Nachtmann, Bernd Stephan, 
Jacob Weigert, Dietmar Wunder
gekürzte Lesung
Audio CD mit ca. 4 Std 4 Min.
Preis: 14,99 Euro 
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

Tod am Leuchtturm
Ein Mörder sitzt im Gefängnis. Mehrere Frauenmorde hat er gestanden, nur den einen, den man ihm unterstellt, streitet er vehement ab. Ein Autor möchte seine Geschichte zu einem Buch verarbeiten und macht ihm ein einmaliges Angebot. 

Die Internethexe
Ein Mädchen bekommt als Thema für einen Aufsatz „Hexen“. Als sie im Internet die Website der modernen Hexe Hedwig Janischewski findet, glaubt sie an Betrug und Aufschneiderei. Sie ahnt nicht, dass sich mit dem Mausklick ihr ganzes Leben verändert.

Mamis Held
Ein Junge fühlt sich auf einem Campingplatz im ostfriesischen Bensersiel so wohl wie sonst nirgends auf der Welt. Seine Mutter ist seine liebste Gesellschaft, wären da nicht als großes Ärgernis ihre Männerbekanntschaften. Um sie wieder ganz für sich alleine zu haben, erfindet er eine ganz spezielle Art des Sandburgenbauens.

Das mörderische Krimidinner
Kommissarin Ann-Kathrin Klaassen nimmt an einem Krimi-Dinner teil, bei dem das Fernsehen aufzeichnet und später sendet. Zu ihren Kontrahenten gehören ein Krimi-Autor, eine Schauspielerin, ein TV-Regisseur und ein ehemaliger Häftling. Es dauert nicht lange, und die Veranstaltung wird zum Mord-Dinner. Es gibt eine echte Leiche.

Sandra und Anna 
Er ist Alkoholiker und schlägt seine Frau. Nach der neuesten Prügel-Attacke hat diese geschworen, ihn umzubringen, wenn er auch nur noch ein einziges Mal zuschlägt. Es kommt der Morgen, an dem er frische blaue Flecken auf ihren Armen entdeckt. Seine Erinnerung ist fort, aber die Angst, dass sie ihre Drohung wahr macht, treibt ihn fast in den Wahnsinn.

Der Nylonstrumpfmörder
Was tun, wenn man ganz genau weiß, dass der eigene Bruder zu Unrecht wegen Mordes im Gefängnis sitzt? Ist es hilfreich, wenn neue Leichen auftauchen, die genauso aufgefunden werden, wie die Opfer, die der Bruder hinterlassen haben soll?

Mich haben schon die letzten Kurzgeschichten des Autors, UNTER MENSCHEN, nicht ganz überzeugt, aber dieses Mal hält sich meine Begeisterung sehr in Grenzen. 

Es stört mich einfach, wenn Erzählungen überhaupt kein Ende haben und abrupt mittendrinnen abbrechen. Das ist hier gleich zwei Mal der Fall. 

Im Gegensatz dazu zieht sich eine der Geschichten über fast 90 Minuten hin (die einzelnen Stories sind unterschiedlich lang: ca. 10, 40, 15, 90, 35 + 18 Minuten). 

Die Erzählung um die Internet-Hexe gehört eher in die Kategorie „Jugend“ und „Sandra und Anna“ ist einfach nur eine Schilderung der Gefühlswelt eines schwer alkoholkranken Menschen. Eine kriminalistische Handlung fehlt hier komplett.

Am besten hat mir „Mamis Held“ gefallen. Wenn auch kein Krimi, so doch eine rabenschwarze Geschichte.

Sehr erfreulich war die Auswahl der Sprecher. Alle haben sehr gut gelesen. Herausragend dabei die Leistung von Dietmar Wunder.

Wenn man keine Krimi-Kurzgeschichten (wie auf dem Cover vermerkt) erwartet,  ist durchaus ein Unterhaltungswert gegeben und man hat die richtige Wahl für seine Urlaubs-Unterhaltung getroffen. Echte Krimi-Fans werden eher enttäuscht sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.