Sonntag, 1. Juni 2014

GYPSY BLUES - Organhandel rasant, in brutal realistischer Sprache beschrieben

Krimi-Rezension Jörg Völker

Wo kommen all die Organe her, die in den Kliniken verpflanzt werden? Ein deutscher Journalist stößt auf dem Balkan auf eine Spur und sieht sich einer brutalen Organisation gegenüber, die mit dem Handel von Zwangsorganspenden beträchtliche Profite erzielt. 

Ein gefährliches Road Movie beginnt, das einen Mann und zwei Frauen auf eine gefährliche Reise durch Rumänien, Moldawien und den Kosovo führt. Mitten hinein in eine Schreckensvision ohne Hoffnung. Verlagsinfo

Eine Recherche anlässlich der Ermordung des serbischen Ministerpräsidenten Zoran Djindjic im Jahre 2003 führt den Journalisten Markus nach Belgrad. Für seine Artikel braucht er unbedingt neue „Aufhänger“, möglichst eine große Story, damit er weiterhin Spesen und Spesenvorschüsse von seiner Redaktion erhält.

Er lernt Greta aus Dänemark kennen, die in der Entwicklungshilfe arbeitet und erfährt über Mittelsmänner von Kindern, denen einzelne Organe entnommen werden, von anderen Kindern, die regelrecht „ausgeschlachtet“ werden, von Ärzten und Kliniken, die für Geld alles besorgen oder Menschenversuche vornehmen, teilweise subventioniert durch Hilfsgelder der EU oder einzelner Staaten. 

Seine abenteuerlichen Fahrten auf der Suche nach Tätern und Tatorten, ganz speziell der Versuch einen kleinen Jungen zu finden und zu retten, der als Organspender vorgesehen ist, führen ihn und seine Begleiterin durch viele Balkanländer. 

Da staatliche Strukturen fast überall nur ansatzweise vorhanden sind, wird das Gewaltmonopol von diversen Banden ausgeübt und überall herrscht Korruption. 

Markus, der letztendlich nur auf den eigenen Vorteil aus ist, überlebt die „Abenteuer auf dem Balkan“ nur mit viel Glück, seine wechselnden Begleiter bleiben dagegen auf der Strecke.

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Ein rasant geschriebener Kriminalroman, mit viel Spannung und einer brutal realistischen Sprache. Die Handlungsübergänge sind schnell. Die Protagonisten wirken sehr authentisch, Geld ist der einzige Wert-Maßstab, der einzelne Mensch zählt nicht viel!

Bedauerlicherweise haben sich die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse in diesem Teil Europas nur unwesentlich geändert, ähnlich wie wir es gerade jetzt auch wieder in der Ukraine sehen können.

Volle Anzahl Sterne vergebe ich für das empfehlenswerte Buch von Eberhard Nembach.

GYPSY BLUES
Autor: Eberhard Nembach
Format: broschiert
Seitenzahl: 224
Verlag: Polar Verlag
Preis: 12,90 Euro
eBook-Version: 9,99 Euro

Auch in diesen Krimis geht es um Organhandel:
MORGENSTERN (Hörbuch) - Todeszone Sinai
LA NERA - fast dokumentarisch über Organhandel der Mafia 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.