Dienstag, 17. Juni 2014

DIE SIRENEN VON BELFAST - Atmosphärisch dichter Nordirland-Krimi

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Der prüfende Blick unter den Wagen gehört zu Sean Duffys Morgenritual. Im Nordirlandkonflikt stehen Autobombenanschläge auf der Tagesordnung, und als katholischer Bulle ist er die perfekte Zielscheibe der IRA. 

Als er und sein Kollege McCrabban auf einem verlassenen Firmengelände in Belfast einen tiefgekühlten Torso finden, ist für ihre Vorgesetzten die Sache klar: Der Konflikt hat ein weiteres Todesopfer gefordert. 

Duffy entwickelt indes eine Schwäche für eine bezaubernde Witwe und stößt auf eine andere Fährte. Die Tätowierung der Leiche führt ihn auf eine heiße Spur in die USA, und plötzlich wird Duffy das Ausmaß des Falles klar ...  Verlagsinfo

Adrian McKintys Held, Sean Duffy, ist ein Außenseiter, Katholik unter Protestanten in Nord-Irland und kunstsinnig unter eher einfach gestrickten Kollegen. Außerdem ist er dem Kiffen nicht abgeneigt. Aber er ist ein hervorragender Polizist, sogar mit einem Orden ausgezeichnet, obwohl er eigensinnig, ja stur ist und sich oft nicht an Gesetze, Vorschriften oder Anordnungen hält.

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Die Handlung spielt in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, zur Zeit des Falklandkrieges zwischen England und Argentinien. 

Es war eine wüste und trostlose Zeit für Nord-Irland, beinahe ohne Zukunftsaussichten für die Bevölkerung. Bestehende Wirtschaftszweige waren weggebrochen, die Landwirtschaft zum Erliegen gekommen. 

Neue, Erfolg versprechende Industrieansiedlungen gab es äußerst selten und bei weitem nicht ausreichend. 

Die bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten sowie die harten und blutigen Eingriffe von Polizei und britischem Militär in das Geschehen, um die Provinz zu befrieden, lähmten das öffentliche und gesellschaftliche Geschehen nachhaltig. 

Jeden Moment konnte ein Anschlag erfolgen oder / und eine Kontrolle vorgenommen werden.

Der mysteriöse Fund einer Leiche in einem Koffer lässt Duffy nicht mehr los. Er will den Fall um jeden Preis aufklären. Eine sehr spannende Jagd nach dem Täter beginnt, gegen viele Widerstände seiner Vorgesetzten und anderer Behörden. 

Ein atmosphärisch dichtes Buch, das den Leser so nebenbei und unaufdringlich über die damaligen Verhältnisse aufklärt und gut unterhält.

Sehr empfehlenswert und daher mit 5 Sternen von 5 möglichen bewertet.

Autor: Adian McKinty
Verlag: Suhrkamp nova
Format: gebunden
Seiten: 387
Übersetzung: Peter Torberg
Preis: 19,95 Euro
eBook-Version: 16,99 Euro

Weitere Nordirland-Krimis von Adrian McKinty:
EIN LETZTER JOB
TODESTAG - Abschluss der Michael Forsythe-Reihe
DER KATHOLISCHE BULLE - Start der Trilogie mit Sergeant Sean Mc Duffy

1 Kommentar:

  1. Dem Urteil kann ich mich nur anschließen! Fand das Buch toll!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.