Freitag, 27. Juni 2014

DIE AKADEMIEMORDE - Ein Blick hinter die Kulissen der Literatur-Nobelpreisvergabe

Krimi-Rezension von Biggi Friedrichs

Stockholm, im Mai: Im weltberühmten Hotel Berns Salonger hat man gerade Strindbergs 100. Todestag begangen. Die Festrede hielt der ständige Sekretär der Schwedischen Akademie, ein würdiger Mann und ebenfalls angesehener Schriftsteller. Jetzt kurz vor Mitternacht ist er auf dem Weg nach Hause, durch einen abgeschiedenen Park. Hier trifft es ihn unvermittelt, das Schicksal. Hier wird er ermordet. 

Tatwaffe ist ein altertümlicher Schwarzpulverrevolver, der die Polizei vor Rätsel stellt. Noch bevor sie sich für eine Ermittlungsrichtung entscheiden kann, geschehen am nächsten Tag vier weitere, ebenso schonungslose Morde. 

Die Opfer: ebenfalls Mitglieder der Akademie, die für die Auslobung des jährlichen Literaturnobelpreisträgers verantwortlich ist. Was treibt den Mörder um? Klar ist, dass die anderen Akademiemitglieder geschützt werden müssen. 

Klar ist auch, dass hier konventionelle Methoden nicht weiterhelfen. Claudia Rodriguez von der Zentralen Mordkomission ermittelt auf eigene Faust – und gegen den Willen ihrer Vorgesetzten. Statt dessen bittet sie ihren alten Freund Leo Dorfman um Hilfe, einen Buchantiquar … Verlagsinfo

Jedes Kapitel dieses Kriminalromans von Martin Olczak (in Schweden ein bekannter Jugendbuch-Autor) beginnt mit der Vorstellung eines Literatur-Nobel-Preisträgers und der Begründung der Schwedischen Akademie.

Der Leser begleitet die Ermittlungen von Claudia Rodriguez und ihrem Team. Die Ermittler haben zunächst überhaupt keinen Anhaltspunkt, warum die Mitglieder der Gesellschaft ermordet werden. Als Claudia Rodriguez den Mord nicht sofort aufklärt, wird sie vom Dienst suspendiert. 

Mit Hilfe ihres alten Freundes Leo Dorfman, der ein Buchantiquariat betreibt, ermittelt Claudia auf eigene Faust weiter, was ihren Vorgesetzten überhaupt nicht passt. Doch Claudia und Leo kommen dem Mörder sehr nahe.

Persönliche Meinung: 
4 **** (von 5 möglichen)

Die Story ist sehr interessant und spannend erzählt, der Autor arbeitet mit verschiedenen Erzählsträngen, in denen man den Mörder bei seiner Tat beobachten kann, Claudias und Leos Suche nach dem Mörder verfolgt, der Mordkomission bei ihrem Tun über die Schultern schaut und drei Personen bei einem geheimen Treffen ertappt.

Spannend: Der Mörder ist sehr einfallsreich mit seinen Mordwaffen und scheint die Aktion von langer Hand geplant zu haben. 

Was mir hier nicht so gut gefallen hat, dass Jeglertz und Claudia den Mörder ständig mit "Der Arsch" bezeichnen. Hier nervt die Fäkalsprache und die ständige Wiederholung. Deshalb 4/5 Sterne für diesen schwedischen Krimi, mit dem Olczak einen Einblick in die Welt der Schwedischen Akademie gewährt.

Autor: Martin Olczak
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 480
Verlag: btb
Übersetzung: Gabriele Haefs
Preis: 12,99 Euro
eBook-Version: 9,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.