Donnerstag, 22. Mai 2014

RUHELOS (DVD) - Ehemalige britische Agentin in Angst / nach einem Bestseller von William Boyd

Krimi-Rezension Petra Weber

Der 2006 von William Boyd veröffentlichte Agentenroman RESTLESS (2007 beim Berlin Verlag in Deutsch als RUHELOS erschienen) wurde 2012 als zweiteilige Mini-Fernsehserie in England ausgestrahlt und ist nun auch bei uns in synchronisierter Fassung als DVD erhältlich.

Die Geschichte ist komplex und spielt auf zwei Zeitebenen.

Die Siebziger Jahre:
Töchter wissen oft erstaunlich wenig von ihren Müttern. Ruth Gillmartin (Michelle Dockery = Lady Mary Crawley aus Downton Abbey) muss sogar erschreckt feststellen, dass sie gar nichts von ihrer Mutter weiß.

So erfährt sie bei einem Besuch, dass die Frau, die sie als Mutter und friedliche, englische Lady Sally Gillmartin (Charlotte Rampling) kennt,  in Wirklichkeit die ehemalige britische Geheimdienstmitarbeiterin Eva Delektorskaja ist, die unter der Führung von Erik Romer ab 1940 einer Spezialeinheit angehörte.

Erfahren hätte Ruth das wahrscheinlich nie, hätte nicht ein scheinbar unbedeutendes Ereignis die ehemalige Agentin im Rentenalter aus der Fassung gebracht. Sally fühlt sich seit kurzem verfolgt und beobachtet. Sie fürchtet, enttarnt worden zu sein und wähnt ihr Leben in Gefahr. Deshalb gibt sie ihrer Tochter persönliche Auzeichnungen, in denen sie ihr Leben als Agentin in den 1940er Jahren dokumentiert hat.

Die Vierziger Jahre
Eva Delektorskajas Bruder Kolja wird 1939 ermordet. Geschickt nutzt Lucas Mansfield Romer (Rufus Sewell), Mitarbeiter des Secret Intelligence Service, Evas verwirrte Gefühlslage, um sie als Agentin für den britischen Geheimdienst anzuwerben.

Nach einer klassischen Agentausbildung muss Eva, die inzwischen in Eve Dalton umbenannt wurde, schon bei ihrem ersten missglückten Einsatz in Holland feststellen, dass sie in einem tödlichen "Geschäft" arbeitet. Ihre Arbeit in einer Spezialeinheit, die nach New York verlegt wird, klingt dabei zunächst harmlos. Die Gruppe verbreitet zu Propagandazwecken Fake-Nachrichten in verschiedenen Medien (interessanterweise inzwischen ein alltägliches Marketing-Instrument).

Eine geheime Liason zwischen ihr und dem attraktiven Romer wird durch einen Spezialauftrag in New Mexico unterbrochen, doch von da an geht alles schief, denn in Eves Einheit gibt es einen Verräter. Auf der Flucht, auch vor ihren eigenen Leuten, wird aus der netten Eva eine eiskalte Agentin, die inzwischen auch menschliche "Kollateralschäden" in Kauf nimmt, um ihr eigenes Leben zu retten.

Sie taucht unter, heiratet und aus der Agentin Eve Dalton wird die Ehefrau Sally Gillmartin, die jetzt im Rentenalter, aus Angst vor Entdeckung und Ermordung ihre Tochter bittet, den inzwischen als Politiker erfolgreichen Lord Mansfield Romer (Michael Gambon) zu finden und den damaligen Verrat aufzuklären.

Persönliche Meinung: 4**** (von 5 möglichen)

Literaturverfilmungen haben es naturgemäß schwer, sie müssen gegen millionenfaches Kopfkino (das zwangsläufig immer besser ist) konkurrieren und sollen Literatur- wie Filmfreunde gleichermaßen begeistern.

Dem Zweiteiler RUHELOS ist dies auch nicht zu 100 Prozent gelungen. Zum einen, weil nicht rigoros genug gekürzt wurde und deshalb unnötige und sinnlose Handlungsstränge ins Leere verlaufen und verwirren (der Sinn der Vorgänge um Ruth Gilmartins Ex, der Kontakte zu Bader/Meinhof pflegt, erschließt sich schon im Buch nicht und dieser Teil hätte unbedingt gekappt gehört) zum anderen, weil die unterkühlte, blutleere Charlotte Rampling als ältliche Sally Gillmartin so gar nicht zu ihrem jugendlich leidenschaftlichen Eva-Pendant (wundervoll gespielt von Hayley Atwell) passen will.

Doch trotz dieser Einschränkung und einiger Längen, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, weil es dem Film gelingt, den "ruhelosen Wahnsinn" wiederzugeben, der die beiden Frauen der Gillmartin-Familie erfasst.

Wie aus der netten Eva die skrupellose Eve wird, die sich in ihrem Agentenleben prostituiert und am Ende andere Menschen, sogar ihre Tochter, auf ähnliche Weise benutzt und gebraucht (durch Überblendungen der betreffenden Zeitebenen in Szene gesetzt von Regisseur Edward Hall) bewegt.

Auch wie die junge Agentin immer mehr Überlebenstechniken entwickelt -ihren Instinkten folgend- sogar mit Hilfe eines Beistiftes entkommt, ist spannend und unterhaltsam zu verfolgen.

Erschreckt erkennt man als Zuschauer, dass man selbst zwischen Sein und Schein kaum noch unterscheiden kann, ob oder wo echte Bedrohungen auftreten. Das ist gelungen und hält einen bis zum (nicht ganz so überraschenden) Ende am Haken.

RUHELOS ist kein Thriller mit atemberaubenden Tempo und schnellem Thrill, es ist eine detailreich erzählte Spionagegeschichte, die Liebhabern von britischen Geheimdienst-Krimis wie zum Beispiel denen von John Le Carré gefallen wird.

Lesern unseres Blogs dürfte die Geschichte übrigens bekannt vorkommen, da es zu RUHELOS auch ein Hörspiel gibt.

Ab heute ist RUHELOS als  DVD  für 9,99 Euro und als Blu-ray  für 12,99 im Handel erhältlich
  • Darsteller: Hayley Atwell, Charlotte Rampling, Michael Gambon, Rufus Sewell, Michelle Dockery
  • Regisseur(e): Edward Hall
  • Komponist: Lorne Balfe
  • Künstler: Jamie Pearson, William Boyd, David Higgs, Hilary Bevan Jones, Paul Frift
  • Format: Dolby, DTS, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH - DVD
  • Erscheinungstermin: 22. Mai 2014
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 178 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.