Montag, 12. Mai 2014

LEWIS - Lewis, Hathaway & die Liebe in Oxford (6. Staffel)

Krimi-Rezension von Petra Weber

In den letzten Wochen hat das ZDF in seinem Sonntagsabendprogamm jeweils gegen 21:45 Uhr die 6. Staffel von "Lewis - Der Oxford Krimi" gesendet, die es ab Donnerstag auch auf DVD gibt.

Tummeln sich Robert (Robbie) Lewis und DS James Hathaway gewöhnlich im beschaulichen Oxford in den staubigen Tiefen historisch-künstlerischen Ambientes, zieht in der neuen Staffel langsam auch das 21. Jahrhundert mit seinen technischen Problemen und Möglichkeiten ein. 

Doch zunächst müssen sich Lewis & Hathaway im ersten Fall (DVD 1) Das Rätsel des Genies - The Soul Of Genius- mit einem alten Buch von Lewis Carol (bei uns durch Alice im Wunderland bekannt) auseinandersetzen: "Die Jagd nach dem Schnark". Dennoch, was wieder wie eine antike Story aussieht, entwickelt sich mehr und mehr zu einer durchaus modernen Pharmazie-Geschichte, die sich am Ende als Liebestragödie entpuppt.

Überhaupt steht das Thema (romantische) Liebe in all ihren Ausprägungen in dieser Staffel über allen Folgen und macht gerade in Staffel 6 die mehr oder weniger selbstgewählte Einsamkeit der beiden Ermittler deshalb besonders transparent.

So auch im zweiten Fall (DVD 2) - Gefangen im Netz - Generation Of Vipers- die sich mit den zahlreichen Problemen "sozialer" Plattformen und Datingportale auseinandersetzt, wobei besonders Lewis, der sich schon mit der Handhabung seines Handys überfordert fühlt, die Erkenntnis des "rechtsfreien" Raums Internet und die Unmöglichkeit des Schutzes der eigenen Privatsphäre schockiert.

Hier trifft der englische Originaltitel die Problematik besser: Generation Of Vipers. Es ist nämlich nicht das Netz, das die Gefahr bildet, sondern, die Vipern (Schlangen), die ihren natürlichen Lebensraum darin zu finden scheinen und die "Zuckerbergs" dieser Welt, die skrupellos daran verdienen möchten. Auch an der Liebe.

Im dritten Fall (DVD 3) Heimliche Spiele -Fearful Symmetry-, u. a. mit Gary Kemp (Ex-Spandau Ballet) wird das aus Lewis-Filmen allseits bekannte "Kunstthema" diesmal der modernen Fotografie gewidmed und nicht wie oft üblich der klassischen Malerei. Ein Fall schmerzlicher Liebe.

Der Unauslöschliche Makel (The Indelible Stain), vierter Fall der Staffel (DVD4) ist zu Beginn erneut der Ansatz in ein "modernes" Kapitel der Kriminologie mit historischen Wurzeln. Doch auch hier entwickelt sich der Kriminalfall letztlich zu der Geschichte einer traurigen Liebe.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Die Kriminalfälle sind (wie immer) mit einer Vielzahl Protagonisten (Verdächtigen) garniert, verlaufen im Zickzack, orientieren sich nur partiell an realer Ermittlungsarbeit und sind dabei trotzdem höchst unterhaltsam.

Wurden in Staffel 5 noch Spekulationen genährt, dass die beiden britischen Polizisten sich womöglich aus der Serie verabschieden, so ist in dieser Staffel zum Glück keine Rede mehr davon

Lewis & Hathaway (ja, die beiden müssen in einem Atemzug genannt werden) und der Kontrast des bodenständig Pragmatischen zum geistig Philosophischen sind der Grund dafür, dass man sich ernsthaft gedanklich mit einem "Schnark" auseinandersetzt, sich über die engliche Version eines Mini-Mark-Zuckerberg amüsiert oder über die Symmetrie von Seemannsknoten nachdenkt. 

Es sind diese zwei sympathischen Rollen, ihre konträre Sicht zum Leben, ihre intelligent-witzigen Dialoge und die Rechtsmedizinerin Dr. Laura Hobbs, in deren Arme man Robbie Lewis geradezu gewaltsam schubsen möchte, die diese Krimis sehenswert machen. Es ist einfach zu schön, wenn der große, einsame Hathaway sich vor einer zierlichen jungen Frau verneigt und diese (ohne, dass es auch nur im Geringsten lächerlich wirkt) mit einem Knicks höfisch erwidert. 

Es sind diese stillen, leisen Momente, die Blicke der Einsamkeit und Trauer, die einen berühren und aus gewöhnlichen, eher durchschnittlichen Krimi-Handlungen, gute und wirklich sehenswerte Geschichten machen.

LEWIS - Der Oxford Krimi (6. Staffel) ist ab Donnerstag (16.05.14) als DVD Sammlung für 25,99 Euro erhältlich.

  • Darsteller: Kevin Whately, Laurence Fox, Rebecca Front, Clare Holman
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 4
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Produktionsjahr: 2012
  • Spieldauer: 360 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.