Samstag, 19. April 2014

HINTERHER IST MAN IMMER TOT (Hörbuch) - Unterhaltsam & kurzweilig

HINTERHER IST MAN IMMER TOT
Autor: Eoin Colfer
Verlag: Hörbuch Hamburg
Auflage: Februar 2014
Sprecher: Peter Lohmeyer
5 Audio CD mit 375 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 19,99 Euro




Krimirezension: Nicole Glücklich
Redaktionsmitglied Bakerstreet Chronicle

"Hinterher ist man immer tot" ist Eoin Colfers zweiter Roman mit Dan McEvoy:

Dan ist inzwischen vom Türsteher zum Clubbesitzer aufgestiegen. Doch nicht jeder gönnt ihm seinen Aufstieg: nicht die Mafia, schon gar nicht die Polizei und zuweilen nicht einmal seine manisch-depressive Nachbarin Sophia, zu der er ein sonderbares Verhältnis pflegt. 

Als sein Erzfeind Irish Mike ihn mit einem Paket losschickt, damit er seine Schulden begleicht, dauert es natürlich nicht lange, bis sich alle möglichen Gestalten an seine Fersen heften – darunter auch seine eigene Stiefoma!

Eoin (sprich: Owen) Colfer hat sich in den letzten 10 Jahren vor allem als Autor von Jugendbüchern hervorgetan. Seine wohl bekannteste Buchreihe ist die um das junge kriminelle Superhirn Artemis Fowl – doch überraschenderweise wurde ihm vor drei Jahren auch die Ehre zuteil, den 6. Band der „Per Anhalter durch die Galaxis“-„Trilogie“ von Douglas Adams zu verfassen.

Colfer ist Lehrer und hat viele Jahre im Ausland, vor allem Saudi-Arabien, Tunesien und Italien, unterrichtet. Heute lebt er mit seiner Familie wieder in seiner Heimat Irland. 

Gelesen wird die Geschichte von Peter Lohmeyer. Der 52-jährige Schauspieler ist vor allem für seine Rolle in „Das Wunder von Bern“ bekannt, wofür er 2003 den Publikumspreis des Deutschen Filmpreises erhielt. Er ist ein vielseitiger Film- und Theaterdarsteller, der unter anderem auch bereits mit dem Bundesfilmpreis und dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Persönliche Meinung:
4**** (von 5 möglichen)

Leider überzeugt mich die Fortsetzung von Colfers Roman nicht so ganz. 

Zumindest bei mir wollte der Funke nicht so recht überspringen, obwohl ich ein großer Colfer-Fan bin und seinen schwarzen, trockenen Humor sehr schätze. Gerade deshalb finde ich, dass ihm die teilweise sehr brutale Erzählweise nicht so gut steht. 

Den vielzitierten Quentin-Tarantino-Stil, mit dem viele seine Erwachsenenromane vergleichen, haben andere Autoren leider besser im Griff. Trotz allem sind Bücher von Eoin Colfer aber stets unterhaltsam und kurzweilig – und wie immer voller skurriler Typen.

Eoin Colfers erster Roman mit Dan McEvoy:
DER TOD IST EIN BLEIBENDER SCHADEN

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.