Dienstag, 11. März 2014

DIE TOTE IM CELLOKASTEN - Leider zu schablonenhaft

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Auf der Schubertiade im Bregenzerwald kommt es zu einem bösen Zwischenfall - eine Gesellschaftsdame wird ermordet, ein wertvolles Cello verschwindet spurlos. Inspektor Ibele ermittelt in den prächtigen Gasthöfen von Schwarzenberg. 

Er trifft auf betuchte Konzertbesucher und polternde Bauernbuben und ist trotz jahrelanger Erfahrung mehr als gefordert: Die Neigungen eines Trachtenfetischisten bringen selbst den bodenständigen Vorarlberger Inspektor gehörig ins Schwitzen. Verlagsinfo

Persönliche Meinung: 
3*** (von 5 möglichen)

Peter Natter charakterisiert seinen Ermittler Isidor Ibele als einen seltenen Menschen : er „residiert“ in seiner Dienststelle wie ein kleiner Buddha, in sich ruhend. Er verteidigt seine Position sehr schroff, innerhalb und außerhalb seiner Behörde. 

Er ist allem Schönen sehr zugetan (Speisen, Trinken, Frauen …..). Er liebt seine Frau wie am ersten Tag (sie sind 25 Jahre verheiratet). Er hat ein Faible fürs Philosophieren und spielt gern den „Besserwisser“ für seine Umgebung (und den Leser!).

Leider bleiben die anderen Figuren der Geschichte dagegen recht blass. Ebenso sind die kriminellen Taten nicht gerade „umwerfend“: Täter und Tatmotiv werden schablonenhaft eingeführt.

Das ist zu wenig für einen unterhaltsamen und spannenden Krimi und daher leider "nur" 3 Sterne von 5 möglichen.

DIE TOTE IM CELLOKASTEN
Autor: Peter Natter
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 192
Verlag: Haymon
Preis: 9,95 Euro
Preis eBook-Version: 7,99 Euro

Kommentare:

  1. jajja, die Schablonen: Aber schau Dir doch mal die schöne Gegend an und all das Barocke im banal Kriminellen! Da muss einer doch Freude haben! Vier Sterne verdient sich dieser Spaß gewiss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder schätzt im Krimi etwas anderes.

      Die "Sternevergabe" im KrimiKiosk entspricht dem persönlichen Geschmack des jeweiligen Rezensenten, der sich in diesem Fall eben weniger "Barockes", dafür aber mehr kriminelle Spannung gewünscht hätte.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.