Sonntag, 23. März 2014

DAS DUNKLE HAUS (Hörbuch) - Erfreuliches Comeback von Edwardsons Kommissar Winter

Autor: Åke  Edwardson 
Verlag: Hörbuch Hamburg 
Auflage: Februar 2014 
Sprecher: Boris Aljinovic 
5 Audio CD mit 372 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 13,99 Euro 
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

Kommissar Erik Winter hat vor 2 Jahren den Polizeidienst quittiert (DER LETZTE WINTER) und ist mit seiner Familie in das spanische Marbella gezogen. Jetzt erträgt er die aufgezwungene Ruhe nicht mehr und kehrt ohne seine Familie in seine Heimatstadt Göteborg in Schweden zurück, um wieder als Kommissar tätig zu sein. 

Schon sein erster Fall gehört zu den schlimmsten, die er je zu bearbeiten hatte. Eine junge Frau namens Sandra und ihre beiden Kinder sind auf grausame Art ermordet worden. Nur das kleine Baby ist von dem Täter verschont worden. 

An Verdächtigen mangelt es nicht. Da gibt es den Ehemann, der zurzeit im entfernten Stockholm wohnt, außerdem den Zeitungsboten, der niemanden alarmiert hat, obwohl sich die Zeitungen vor der Tür stapelten oder den Mann, der Sandra einen Welpen abgekauft hat. 

Angeblich gibt es auch noch den Liebhaber der jungen Frau, den aber keiner persönlich kennt. Fast jeder hält den Ehemann für den Täter, allein Erik Winter hat eine ganz andere Vermutung. 

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Mit einiger Skepsis habe ich das Hörbuch mit dem „wieder auferstandenen“ Kommissar Winter begonnen. Doch schon nach kurzer Zeit war klar, dass Åke  Edwardson wieder einen sehr guten und spannenden „Winter-Krimi“ geschrieben hat. 

Wie gewohnt geht es auch wieder viel um das Privatleben des Kommissars, das mit Problemen und Sorgen angefüllt ist. Seine Mutter erkrankt schwer, zudem sind seine Ehefrau und Kinder im fernen Spanien. 

Dazu kommt der neue Fall, bei dem es zwei tote Kinder gibt. Das wäre wohl für jeden eine große Belastung. Der Kommissar wirkt erneut authentisch, sympathisch und menschlich. Sehr erfreulich fand ich, dass die „alten“ Kollegen des Kommissars wieder auftauchen und sie als Team sehr gut zusammenarbeiten. 

Boris Aljinovic habe ich als Sprecher ausgesprochen passend und überzeugend empfunden. Sehr positiv finde ich, dass der Protagonist weder eine „Liebelei nebenbei“ hat, noch zum übermäßigen Alkoholkonsum neigt. Er ist nicht extrem depressiv und kein gut aussehender ein Superheld. 

Ich hoffe sehr, dass Erik Winter nicht wieder so schnell nach Spanien zurückkehrt und dem Hörer als Ermittler erhalten bleibt.

Der Vorgänger-Krimi zu DAS DUNKLE HAUS:
DER LETZTE WINTER - Kommissar Winters Abschied

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.