Dienstag, 12. November 2013

WASSER BIS ZUM HALS - Der neue ARD Radio Tatort


Ab Mittwoch (13.11.13) ist der neue ARD Radio Tatort des BR auf Sendung, mit dem Titel WASSER BIS ZUM HALS. Zu hören ist er vom 13.11. bis 18.11.13 | Hier alle SendetermineDownload und online nachhören kann man die Sendung wieder ab 19.11.13 (23 Uhr) für 4 Wochen.

Ausnahmezustand in Bruck am Inn: 
Wie in jedem Frühjahr schwillt der Fluss an, droht die Stadt zu überfluten. Verstimmung und Ratlosigkeit herrschen auch in der örtlichen Polizeiinspektion. 

Denn es bahnt sich Ärger an, da Kollege Richard Veitl vor einigen Tagen bei einer harmlosen Verkehrskontrolle urplötzlich ausrastete und vom Opfer deshalb angezeigt wurde. Auch an Nannis Kiosk brodelt die Gerüchteküche. 

Doch mehr noch als die Spekulation um Richards Probleme beschäftigt die Brucker die Frage, ob der Inn-Damm dem vorausgesagten Hochwasser standhält. Gemeindearbeiter Harti wehrt zwar vehement alle Befürchtungen ab, doch dann zucken Blitze vom Himmel, ohrenbetäubendes Donnergrollen folgt. 

Eine Flutwelle ungeahnten Ausmaßes bahnt sich ihren Weg durch die idyllische Kleinstadt. Die Wassermassen hinterlassen nicht nur erhebliche Schäden, überschwemmte Keller, Schlamm und Geröll, sie spülen auch entsetzliche Überraschungen ans Tageslicht. 

Neben Nazirelikten, wie Mutterkreuzen, Stahlhelmen und Uniformresten: eine Leiche. Die herbeigerufene Kripo gibt sich zu deren Identität zunächst auffallend bedeckt. Dann aber lässt es sich nicht mehr verheimlichen: Das Opfer war ein V-Mann, der in Sachen Drogenhandel und Geldwäsche in der „Fischermühle“, einer zwielichtigen Spelunke vor den Toren der Stadt, ermittelte. 

Obwohl Senta und Rudi Hinweise finden, dass der Mord in direkter Umgebung der Kneipe geschehen sein muss, lässt sich dem Besitzer der Spelunke nichts nachweisen. Nur Richard scheint mehr zu wissen. Und hat Rudi nicht bemerkt, wie in sich gekehrt Senta in letzter Zeit wirkt? Wie steht sie eigentlich mittlerweile zu Richard?

Robert Hültner, geb. 1950 im Chiemgau, Autor, Regisseur, Filmrestaurator. Studium an der Filmhochschule München. Auszeichnungen u.a. Deutscher Krimipreis (1996 und 1998), Friedrich-Glauser-Preis (1998). Kriminalromane u.a.Walching (1993), Ende der Ermittlungen (2007); Theaterstücke u.a. Schikaneder(2004); BR-Hörspieladaption Walching (1995). Autor der ARD Radio Tatorte des BR Irmis Ehre (2008), Hexenjagd (2009), Dienstschluss (2009), Unter sticht Ober (2010), Vanitas (2011), Unter Verdacht (2011), Der Stalker (2012).

Mit Florian Karlheim, Brigitte Hobmeier, Michael A. Grimm, Robert Giggenbach, Richard Oehmann, Jügen Tonkel, Alexander Duda, Winfried Frey, Wowo Habdank, Susanne Schroeder, Gisela Schneeberger, Stephan Zinner, Gabriel Ascanio-Hecker, Sigi Zimmerschied, Martin Feifel, Christian Buse, Wolfram Kunkel, Rainer Haustein, Friedrich Schloffer, Heinz Peter, Matthias Ransberg, Mira Dietl 
Komposition: zeitblom
Regie: Ulrich Lampen
Produktion: BR 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.