Mittwoch, 6. November 2013

EINER SCHIESST DEN VOGEL AB - Krimi-Hörspiel (1998)


Wenn es im Krimi am Samstag (09.11.13) auf WDR5 um 17:05 Uhr bzw. 23:05 Uhr heißt: EINER SCHIESST DEN VOGEL AB, scheint damit kein Tier gemeint zu sein:

Wisconsin Blue aus Bisbee, Arizona, ist sauer. Der Dealer Famous hat ihm und seinen Kumpels schlechten Stoff verkauft. Mit dem Ziel, sich dafür an Famous zu rächen, fährt Wisconsin nach Los Angeles, wo er ihn vermutet.

Dort braucht er zuerst einmal Geld: Bei einem Casting für die Rolle eines Killers ist Wisconsin so überzeugend - oder soll man es einfach ehrlich nennen? - ,dass er prompt die Rolle bekommt. Wisconsin lernt den zwielichtigen Sunnyboy Wiesel kennen - von da an überschlagen sich die Ereignisse. 

In seiner unbedarften Art wird Wisconsin in einen Banküberfall und einen Mord verwickelt. Als vermeintlich gefährlichen Verbrecher erkennen ihn die Leute auf der Straße wieder und er muss sogar Autogramme geben. 

Das, was sich Tausende erhoffen, die jedes Jahr in die Traumfabrik Hollywoods kommen, ist für Wisconsin Wirklichkeit geworden: Er ist berühmt. Doch er lässt sich nicht davon abbringen, seine Mission zu Ende zu bringen.

Robert M. Eversz, geboren in Great Falls/Montana, lebt als Filmemacher und Drehbuchautor in Los Angeles. Bekannt wurde Eversz durch den Roman „Shooting Elvis“ (1997).

Mit Rufus Beck, ChrisTine Urspruch, Ernst August Schepmann, Peter Lieck u. a.

aus dem Amerikanischen 
von Patrick Niemeyer
Regie: Annette Kurth
Produktion: WDR 1998/46’

Redaktion: Michael Becker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.