Freitag, 8. November 2013

DRECKSSPIEL (Hörbuch) - Zu viele Handlungsstränge, Personen & Ereignisse

DRECKSSPIEL
Autor: Martin Krist
Verlag: Hörbuch Hamburg
Auflage: Oktober 2013
Sprecher: Tobias Kluckert
gekürzte Lesung
5 Audio CD mit 368 Minuten
Preis: 14,99 Euro
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

Ex-Polizist David Groß arbeitet als „Mann für gewisse Fälle“ für seinen Freund und Anwalt Richard Grabner. In seinem neuesten Fall geht es um die entführte 16-jährige Shirin Rosenfeldt. Sie ist die Tochter eines bekannten Lokalpolitikers. Trotz Zahlung eines hohen Lösegeldes bleibt sie verschwunden.

Zur gleichen Zeit muss der Polizist Toni in einem besonders brutalen Mordfall ermitteln. Einer Prostituierten wurde bei lebendigem Leib der Bauch aufgeschnitten bevor sie qualvoll sterben musste. Das Problem an der Sache ist, dass die Tote Tonis heimliche Geliebte war und zu seinem Leidwesen ein Kind von ihm erwartete. 

Die Fingerabdrücke, die DNA-Spuren in den Räumen und ein Motiv werden somit auf ihn als Täter deuten. Da rückt sein anderes Problem, seine Schulden bei Gangster-Boss Dossantos vorerst in den Hintergrund. 

Erst später zeigt sich, dass es eine Verbindung zwischen Davids und Tonis Fall gibt: Miguel Dossantos.

Persönliche Meinung: 
3*** (von 5 möglichen)

Ich empfehle, mindestens die erste Stunde dieses Hörbuches an einem Stück zu hören, damit man überhaupt in die drei parallel laufenden Geschichten hineinfindet (Toni, David, Hannah). 

In sehr rascher Reihenfolge wechseln die Szenarien. Keine Handlung wird zu Ende gebracht, ohne dass wieder zu einem anderen Erzählstrang gewechselt wird. Sogar Sätze werden begonnen und nicht beendet. Es ist zu Beginn daher sehr mühsam, die Vielzahl von Personen und Ereignissen zuzuordnen. 

So bleibt gar keine Zeit, Spannung aufkommen zu lassen. Häufig bleibt auch die Logik auf der Strecke. Das Ende kommt viel zu abrupt und man fragt sich, ob es wirklich der letzte Track des Hörbuches war.

Dieses offene Ende soll wohl dazu bewegen, Nachfolge-Krimis dieses ersten Teils einer Serie zu kaufen. Eine Marketing-Idee, die mir nicht gefällt.

Die Grundidee der Geschichte hat mir gut gefallen, obwohl ich laut Klappentext eine andere Story erwartet hatte. Die dort aufgeführte Hannah mit Tochter Millie spielt keine zentrale Rolle und gehört nur zu einem Handlungsstrang.

Die Leistung des Sprechers Tobias Kluckert ist sehr gut. Er spricht überzeugend, ohne zu übertreiben. Insgesamt gesehen ein anstrengendes Hörbuch mit sehr vielen Fäkalausdrücken und Straßen-Jargon.

Anm. KK: Um Roman und Autor gerecht zu werden, haben wir uns die Mühe gemacht und bei Biggi Friedrichs, der das gedruckte Buch vorlag, nachgefragt und erfahren, dass ihr Eindruck vom Thriller ähnlich ist, so dass sich der Gesamteindruck verstärkt und es sich nicht nur um ein Problem durch vorgenommene Hörbuch-Kürzungen handelt. Dem gedruckten Buch liegt allerdings eine Personen-Liste bei, was das Verständnis erleichtern dürfte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.