Mittwoch, 20. November 2013

DIE HEX IST TOT - Von der Alltäglichkeit des Bösen...

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Irgendwer öffnet in der Pfalz immer wieder Kanaldeckel, und nur allzu oft tauchen dabei Frauenleichen auf. Kriminalkommissarin Bettina Boll und Kollegen müssen reichlich Unrat aufrühren, um das makabre Rätsel der Kanalschächte zu lüftenVor fünfzehn Jahren verschwand die alte Frau Bräunig nach einem Kasinobesuch spurlos. Elf Jahre später öffnete in Ludwigshafen ein Unbekannter nachts Schachtabdeckungen der Kanalisation. Dabei tauchte in einem unterirdischen Fettabscheider die Leiche der Frau Bräunig auf. Doch die Fährte blieb kalt, und niemand weiß, wer die Deckel gelüpft hat. Bis wiederum vier Jahre später erneut Schächte offen stehen im vierzig Kilometer entfernten Lautringen. Nun landet der Fall bei Kriminalkommissarin Bettina Boll.

Die glaubt zunächst nicht, dass die offenen Gullideckel in Lautringen wirklich einen Bezug zum alten Fall Bräunig haben. Dann aber steckt plötzlich auch hier eine Tote im Kanalschacht. Der Mörder hat die übergewichtige Frau kopfüber in die Schachtöffnung gestopft und hilflos verenden lassen: eine brutale Foltermethode, wie Pathologe Dr. Lee beunruhigt erläutert.

Jetzt wird eilends eine Sonderkommission eingerichtet. Zusammen mit ihren Kollegen und behindert von ungeplanten zwischenmenschlichen Verwicklungen rollt Bettina Boll den alten Fall neu auf. Binnen Kurzem stößt sie auf mutmaßliche Zeugeneinschüchterung, auf Drogenkonsumenten, Therapiepatienten und auf weitere Leichen. Verlagsinfo

Das Buch ist kein Thriller, sondern eine "einfache" Erzählung aus dem ganz normalen Alltag. 

Die Personen sind keine Charaktermasken oder durchgeknallte Serientäter, sondern Leute wie Du und ich, mit hellen und dunklen Anteilen „gesegnet“. Sie erleben nichts Außergewöhnliches, sondern die Normalität.

Persönliche Meinung:
4,5 Sterne (von 5 möglichen)

Kriminalkommissarin Bettina Boll ist keine allwissende Ermittlerin, sondern eine Frau mit turbulentem Privatleben, die halbtags bei der Kriminalpolizei arbeitet.

In dieser liebevoll und von Monika Geier ausführlich beschriebenen Welt geschehen Straftaten, die tief in die bestehende Ordnung eingreifen und schließlich für viel Aufregung sorgen.

Alles beginnt mit geöffneten Kanaldeckeln in Ludwigshafen, eigentlich ein Fall für die Verkehrspolizei. Die Ermittlungen verlaufen im Sande. Jahre später wird in einem der damals freigelegten Schächte die Leiche einer vermissten Frau gefunden....

Monika Geier erzählt all dieses auf eine angenehme und sehr unterhaltsame Weise, mit lebensvollen Personen. Sie entwirft ein Panorama der Alltäglichkeit des Bösen, auf lokaler Ebene. 

Und der Leser will unbedingt wissen, warum dies geschehen ist und wer es getan hat

DIE HEX IST TOT
Autorin Monika Geier
Format: broschiert
Seitenzahl: 363
Verlag: Argument Verlag
Preis: 12,00 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.