Donnerstag, 17. Oktober 2013

TOD IM BOSEHAUS - Krimi-Hörspiel über gefälschte Bach-Noten


In der Nacht von Freitag auf Samstag (19.10.13) um 00:05 Uhr wird es im Deutschlandfunk um den Musiker Johann Sebastian Bach gehen, wenn es heißt: TOD IM BOSEHAUS. (Lief zuletzt im März 2013)

Im Internet wurden wertvolle Autografen des jungen Bach zum Kauf angeboten, Abschriften der „Todesfuge“. Vermutlich handelt es sich um Fälschungen.

Oberkommissar Müller soll den Fall übernehmen, doch er möchte mit seiner neuen Freundin in die Ferien fahren. 

Als er aber aus der Zeitung erfährt, dass Achim Rensing, der Leiter des Bach-Archivs, in Leipzig ermordet aufgefunden wurde, mischt er sich doch in den Fall ein, den seine junge Kollegin Salz bereits übernommen hat, und trampelt fortan - erfolgreich - darin herum, auch wenn er dabei selbst im wörtlichen Sinne in die Schusslinie gerät. 

Wolfgang Zander, geboren 1956, studierte Philosophie, Literatur und Theaterwissenschaft. Er war in verschiedenen Berufen tätig und lebt seit 1992 als freier Autor in Potsdam. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher und Lyrik.

Mit Heiko Senst, Arved Birnbaum, Mareike Hein, Katharina Palm, Robert Dölle, Janina Sachau, Sibylle Kuhne, Lina Beckmann und Tommi Piper

WDR 2013/47'37

(Quelle Foto Bach Archiv Lepizig: Wikimedia / Author: AndreasPraefcke unter  Creative Commons Attribution 3.0 Unported)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.