Dienstag, 8. Oktober 2013

ROSA ROTH - Der Schuss / Letzter Fall für Iris Berben

© ZDF und Stephanie Kulbach
"Rosa Roth – der Schuss" wird am Samstag, 12. Oktober 2013 um 20.15 Uhr der letze Samstagskrimi - aus der Reihe mit Iris Berben im ZDF sein. 

Als Rosa Roth die Flure eines Berliner Gerichts betritt, um im Mordprozess gegen den russischen Waffenhändler und Groß- unternehmer Nikolai Raskow, mit dem sie es schon einmal, in ihrem allerersten Fall vor knapp 20 Jahren, zu tun hatte, auszusagen, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fall auch ihr letzter sein wird. 

Im Zentrum der Ermittlungen steht aber zunächst gar nicht die Mordanklage gegen Nikolai Raskow, sondern die rätselhafte Entführung von Maria Fassner. Sie ist die Gattin des Speditionsunternehmers Fassner. Ein Unbekannter hat sie seit drei Tagen in seiner Gewalt und fordert ein Lösegeld von 100 000 Euro. 

Rosa Roth und Markus Körber können nicht verhindern, dass es dem Täter auf überaus raffinierte Weise gelingt, bei der Lösegeldübergabe unerkannt mit seiner Beute zu verschwinden. Die Indizien deuten bald darauf hin, dass es sich bei dem Entführer um den Taxifahrer Stefan Gruber handelt. 

Er hat mit Teilen des Lösegeldes Flugtickets für sich und seine kleine Tochter Deborah, die bei der Familie Deinhardt als Pflegekind lebt, gekauft, um sich mit dem Kind in die USA abzusetzen. Zwischen den Deinhardts und Stefan Gruber gibt es seit längerem einen Streit um das Sorgerecht für Deborah. 

Bei der nächtlichen Verhaftung des mutmaßlichen Entführers kommt es zu einer Verkettung tragischer Umstände. Als Rosa Roth und Markus Körber Grubers Haus mit gezogenen Waffen betreten, überschlagen sich die Ereignisse. 

Dann fällt ein Schuss auf Körber, Rosa schießt zu dessen Verteidigung in die Richtung des Schützen und trifft Grubers Tochter Deborah. 

Ihre Verletzung ist so schwer, dass es mehr als zweifelhaft erscheint, ob Deborah überleben wird. Für Rosa ist von diesem Moment an nichts mehr wie es war. Sie flüchtet wie in Trance an die Ostsee, um wenigstens für ein paar Momente ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen, bevor sie sich der internen Ermittlung stellen muss. 

Doch daraus wird nichts, denn schon dort erfährt sie, dass Raskow, dem es offenbar gelungen ist, das Gericht von seiner Unschuld zu überzeugen, zumindest indirekt auch mit dem Entführungsfall Fassner zu tun hat. Bei Raskows erfolgreicher Anwältin Yasemin Deinhardt handelt es sich nämlich um Deborahs Pflegemutter. 

Damit erscheint der Entführungsfall Fassner plötzlich in einem ganz neuen Licht. An einen Zufall will Rosa nicht glauben. Wie aber hängen Raskow und seine Anwältin Deinhardt mit dem Entführungsfall Fassner zusammen? Und war Stefan Gruber überhaupt Maria Fassners Entführer? Wie kam er sonst in den Besitz des Lösegelds? 

Wieder zurück in Berlin, nimmt Rosa gemeinsam mit Markus Körber die Ermittlungen noch einmal auf. Ihre größte Sorge aber gilt dem Zustand der kleinen Deborah. Die Ärzte können Rosa nur wenig Hoffnung machen. 

Für Rosa steht eines außer Zweifel: Sie muss die Hintergründe dieses Falles und die mögliche Verstrickung Raskows darin lückenlos aufklären. Dieses Mal soll Raskow nicht ungeschoren davonkommen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter, zahlreiche dramatische Wendungen bereithaltender Weg. 

Erst dann kann Rosa jene Entscheidung treffen, die Markus Körber und ihre langjährigen Mitstreiter ziemlich ratlos zurücklassen wird.

Drehbuch: Thorsten Wettcke
Regie: Hannu Salonen
Kamera: Wolf Siegelmann
Produzent: Oliver Berben

Die Rollen und ihre Darsteller:
Rosa Roth - Iris Berben
Markus Körber - Thomas Thieme
Karin von Lomanski - Carmen-Maja Antoni
Günther Zorn - Gunter Schoß
Esther Bergmann Lisa Maria Potthoff
Staatsanwalt Gander - Clemens Schick
Boris Raskow - Jürgen Vogel
Stefan Gruber - Devid Striesow
Yasemin Deinhardt - Mina Tander
Jörg Deinhardt - Johann von Bülow
u.v.a.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.