Mittwoch, 30. Oktober 2013

KALT KOMMT DER TOD - Außergewöhnliche Schauplätze und actionreiche Handlung

Krimi-Rezension Biggi Friedrichs

Millionen Barrel Öl schlummern unerreichbar im Grund unter dem ewigen Eis der Arktis. Doch der Klimawandel reißt Löcher in die weiße Festung. Ein Mini-U-Boot hat die russische Flagge in den Meeresboden gerammt - und auf Spitzbergen bereitet eine skrupellose Privatarmee den Angriff auf das Öl vor. In dies hochexplosive Szenario jagt Hannes Sprado seinen Ermittler Phong Packer. 

Er soll die von einer Expedition nicht zurückgekehrte Tochter eines erfolgreichen Bremer Reeders finden. Doch statt auf die Wissenschaftlerin stößt er in der Eiswüste Spitzbergens auf einen exklusiven Callgirl-Ring, einen russischen Multimilliardär und viele blutige Spuren. (Verlagsinfo)

Das 1. Kapitel ist sehr, sehr kurz gehalten. Zwei Sätze, die jedoch sehr viel beinhalten: "Er war so gut wie tot. Bis auf die Formalitäten".

Im 2. Kapitel wird der Leser  Zeuge einer Folterszene. Wahrscheinlich an der Person, die im 1. Kapitel feststellt, dass sie so gut wie tot ist.

Im 3. Kapitel lernen wir Big Kokina kennen. Der ist gerade dabei, eine Prostituierte aus dem Fenster zu werfen, was Ermittler Phong Packer verhindern möchte.

Big Kokina, Ex-Catcher, wird zusammen mit Phong Packer noch eine größere Rolle spielen. Da anfangs sehr viele Personen in diesen Thriller eingeführt werden, bestehen für den Leser erst einmal sehr viele Fragen, die bis zum Ende des jedoch geklärt sind.

Hannes Sprado hat mit Phong Packer einen richtig coolen Ermittler erschaffen. In einzelnen Kapiteln wird Phong Packers Vergangenheit offenbart. Er kämpft mit einer ungewöhnlichen Waffe, einem Bambusstab. Folglich gibt es im weiteren Verlauf viel Action und viele Kämpfe Phongs mit seinen Gegnern. 

Nicht nur Phongs Waffe ist ungewöhnlich, auch der Schauplatz der Handlung: Spitzbergen. Dort offenbart sich ein Szenario, das durch den Klimawandel bedingt, möglicherweise in nicht allzu ferner Zukunft leider Realität werden könnte.

Persönliche Meinung:
4 **** (von 5 möglichen)

Hans-Hermann "Hannes" Sprado, Herausgeber und Chefredakteuer der "P.M."-Zeitschriftengruppe und Wissenschaftsjournalist, soll für diesen Thriller umfassend und fundiert recherchiert haben. Er ist für KALT KOMMT DER TOD sogar  nach Spitzbergen gereist.

Der Thriller liest sich gut. Der Autor schafft es mit seinem Schreibstil den Leser mitten ins Geschehen nach Spitzbergen zu bringen, dabei spart er auch nicht mit ironischen Seitenhieben, was mir persönlich sehr gut gefällt. 

Wer ungewöhnliche Ermittler und außergewöhnliche Schauplätze mag, actionreiche Handlung mit Schießereien und Schlägereien, der ist mit diesem Thriller gut bedient. Deshab 4 Sterne für diesen Ausflug nach Spitzbergen. Mit Sicherheit werden wir Phong Packer noch in weiteren Thrillern begegnen.

KALT KOMMT DER TOD
Autor: Hannes Sprado
Format: broschiert
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Edition Temmen
Preis: 14,90 Euro
Preis eBook-Version: 7,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.