Dienstag, 8. Oktober 2013

FÜR IMMER MEIN - Kunstvoll verwobene Geschichte auf mehreren Ebenen

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Dem leichtlebigen Ghostwriter Tarek Waldmann wird es mal wieder zu eng in seinem Leben und seiner kränkelnden Beziehung. Da kommt ihm der Auftrag, die Lebensgeschichte der eigenwilligen Helga Wolff aufzuschreiben, gerade recht. Kurzerhand fliegt er dafür nach Wien, die Stadt seiner Kindheit, quartiert sich dort bei seinen Adoptiveltern ein und verliebt sich neu – in seine inzwischen verheiratete Jugendliebe Valerie.

Von Helgas Persönlichkeit ist Tarek ebenso fasziniert wie von ihren Erzählungen. Als ihre Biografie mit jedem Kapitel tragischer wird, beginnt er auch seine eigene Herkunft noch einmal zu hinterfragen. Doch seine sonst so offenen Eltern scheinen plötzlich etwas zu verbergen. Bald ahnt Tarek: Helgas Auftrag an ihn war kein Zufall.

Die Wahrheit, mit der Helga ihn schließlich konfrontiert, erschüttert nicht nur alles, was Tarek über sich selbst zu wissen glaubte. Sie bedroht seine ganze Familie – und sein Leben. (Verlagsinfo)

Die beeindruckenden und manchmal verstörenden Bilder und Szenen aus der TV-Serie „Weissensee“ hatte ich vor Augen, als ich dieses Buch las. Gerade das Schicksal der Protagonistin Helga, ihre Schwangerschaft, ihre versuchte Republikflucht, die nachfolgende Inhaftierung und die Geburt ihres Sohnes sind vergleichbar mit dem Los von Julia Hausmann im Fernsehen. 

Auch der menschenverachtende Umgang mit dem Neugeborenen, die sofortige Wegnahme des Kindes und die nachfolgende Verschleierung durch die Auskunft, das Kind sei sofort gestorben, da es nicht lebensfähig gewesen wäre, ist hier im Roman und dort im Film ähnlich.

Doch während in der Fernsehserie das Schicksal "direkt" geschildert wird, liegt bei Ellen Dunne eine kunstvoll verwobene Geschichte auf mehreren Ebenen vor, die eigentlich erst der Leser zusammensetzt.

Mitleid mit den ohnmächtigen Opfern und Wut über die Täter beherrschen das Gefühlsleben des Lesers.

Helgas Mann kann sich mit seinem Schicksal nicht abfinden. In seiner tiefen Depression begeht er Selbstmord.

Sie selbst kämpft mit allen Mitteln um eine Begegnung mit ihrem Kind. Sie hat nie an die Behörden geglaubt. Nach vergeblichem Anlauf erreicht sie endlich ihr Ziel. Wie wird sich ihr Sohn verhalten?

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Ellen Dunne erzählt diese aufregende und sehr bewegende Geschichte, indem sie sie in mehreren Handlungssträngen vorantreibt und schließlich geschickt zusammenführt. 

Sie lässt dabei den Leser hautnah am Schicksal der Personen teilhaben und offenbart deren Gefühle in allen Facetten. 

Eine spannende Handlung und eine ausgezeichnete Erzählweise machen den Wert dieses Buches aus, das letztendlich ein Plädoyer für Freiheit und Menschlichkeit darstellt!

Mich erstaunt, dass eine junge Autorin sich so gut in die Welt der Älteren einfühlen kann.

Anm. KK: Zur Zeit nur als eBook, jedoch voraussichtlich ab November auch als Taschenbuch erhältlich

Titel: FÜR IMMER MEIN
Autor: Ellen Dunne
Format: eBook (broschiert ab Nov. 2013)
Seitenzahl: noch unbekannt
Verlag: Eire Verlag
Preis Taschenbuch: noch unbekannt
Preis eBook-Version: 4,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.