Montag, 28. Oktober 2013

DIE AFFEN VON CANNSTATT - Denn überall herrscht Zwang...

Krimi-Rezension Jörg Völker

Unter Mordverdacht: Camilla sitzt in der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch-Gmünd (Gotteszell) in Untersuchungshaft. Sie schreibt: "Ich bin die Tochter einer Kindsmörderin. Das klebt an mir. Immer fürchte ich, dass man es mir ansieht, dass die Art, wie ich spreche, wie ich mich anziehe, mich verrät".

Camillas Mutter wurde bezichtigt vier ihrer Neugeborenen getötet zu haben. Kurz vor ihrer Verhaftung tauchte sie unter und wird seitdem per internationalem Haftbefehl gesucht. Camilla, ihr fünftes Kind, ist bei Pflegeeltern aufgewachsen. 

Sie hat in Tübingen Soziologie studiert, am Stuttgarter Zoo Wilhelma über Bonobo-Affen geforscht und dabei etwas beobachtet, was den Erkenntniskonsens in Frage stellte. Daraufhin entzog ihr Professor und Mentor ihr das Vertrauen. 

Beschämt und verunsichert brach Camilla das Studium ab, trennte sich von ihrem politisch aktiven Freund und vergrub sich, um ein stilles, unauffälliges Leben zu führen. Doch dann, fünf Jahre später, holt ihre Vergangenheit Camilla ein: Im gut gesicherten Bonobo-Gehege der Wilhelma wird die zerfleischte Leiche ihres Exfreunds gefunden! 

Eine übergriffige Journalistin, die Camilla verführt und sich ihr Vertrauen erschlichen hat, liefert sie prompt ans Messer und wer glaubt schon der gehemmten Tochter einer gesuchten Kindsmörderin, dass sie unschuldig ist?

Von Affen und Menschen, von Verbrecherinnen und ihren Motiven sowie von Gefängnissen aller Art.(Verlagsinfo)

Christine Lehmanns obligatorische Hauptfigur die toughe Ermittlerin Lisa Nerz hat hier einmal nicht die tragende Rolle. Sie ist zwar ungewollt der Auslöser für die Verhaftung von Camilla und versucht auch, ihren „Fehler“ wiedergutzumachen, Hauptperson ist aber die Studentin Camilla. 

Sie findet sich nicht mit ihrer Untersuchungshaft ab, kämpft gegen ihr Trauma an, als Tochter einer Kindsmörderin abgestempelt zu werden und daher auch Täterin im vorliegenden Fall zu sein.

Zu ihrer Verteidigung führt sie ein „Haftbuch“, in dem sie den zermürbenden Haftalltag und die niederschmetternde tägliche Routine schildert. Außerdem beschreibt sie ihre Gedanken und Gefühle sowie ihr bisheriges Leben. 

Sie gibt nicht auf, trotz vieler Rückschläge!

Was ist aber Wirklichkeit? Was ist in Wahrheit geschehen?

Persönliche Meinung:  
5***** (von 5 möglichen)

In dem vorbildlich gegliederten Buch entwickelt sich eine äußerst spannende Handlung, deren Erzählstränge auf ein überraschendes Ende hinsteuern.

Die Soziologie der Affen von Canstatt gibt uns dabei noch eine bestürzende Parallele, denn überall herrscht Zwang!

DIE AFFEN VON CANNSTATT
Autor: Christine Lehmann
Format: broschiert
Seitenzahl: 285
Verlag: Argument Verlag
Preis: 12,00 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.