Mittwoch, 18. September 2013

VERGESSEN - Spannende Suche nach der Wahrheit

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Seit über 20 Jahren befindet sich Julia in der größten psychiatrischen Klinik Münchens. Sie spricht seit dieser Zeit mit niemandem. Zur gleichen Zeit wird in New York ein Mann, ein deutscher Patentanwalt, auf eine bisher noch nie da gewesene Art und Weise getötet. 

Anne von Feldhaus, jüngste stellvertretende Leiterin der Münchner Mordkommission, fliegt nach New York, um das NYPD bei seinen Ermittlungen zu unterstützen. Zur Seite stellt man ihr und davon ist sie alles andere als begeistert, Jacob Fuller vom BKA. Fuller, ein hoch professioneller Profiler, wenn auch mit sehr eigenwilligen Ermittlungsmethoden und einem sehr individuellen Gerechtigkeitssinn. 

Fuller ist Deutschamerikaner mit doppelter Staatsangehörigkeit und war zuvor viele Jahre für das FBI in New York tätig. Bei ihren gemeinsamen Ermittlungen in New York und München, stoßen sie auf ein augenscheinlich längst vergessenes bestialisches Verbrechen. (Buchinfo)

Eine lang zurückliegende Tat ist der Auslöser für bizarre Mordtaten in der Gegenwart. Dies decken die versierten Ermittler erst nach vielen Anläufen und Teilergebnissen auf.

Persönliche Meinung: 
4**** (von 5 möglichen)

Eine spannende Suche nach der Wahrheit und nach dem Täter, wie das Zusammensetzen eines großen Puzzles.

Mit erschreckenden Einblicken in die Gedankenwelt der Ersttäter und des Rächers. Wer ist derselbe? Wie ist er einzuordnen in das sich langsam offenbarende Beziehungsgeflecht der handelnden Personen?

Und dann zum Finale ein „offenes Ende“!

Der Autor Max Stiller verschafft dem geneigten Leser eine sehr unterhaltsame Lektüre und bietet ihm Lösungen an, die dem Gerechtigkeitssinn überwiegend genügen.

VERGESSEN ist in 2. korrigierter Auflage als eBook für 2,99 Euro (Einführungspreis) erschienen. Eine gedruckte Taschenbuch-Version ist für 8,99 Euro beim Autor Max Stiller, der zuerst unter dem Pseudonym Jacob Fuller veröffentlichte, erhältlich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.