Freitag, 16. August 2013

SISSIS TOD - Krimi-Protagonisten, die teilweise einem k.u.k.-Roman entsprungen sein könnten

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Mordalarm in der kaiserlichen Sommerfrische: Eine Leiche liegt unter dem Gipfel des Bad Ischler Siriuskogls. Eine Tragödie, denn es ist Hochsaison und die Tote ein berühmter Hollywoodstar. Eben noch drehte sie am neuen Sissi -Film über die österreichische Kaiserin. 

Der Fall seines Lebens für Inspektor Gustl Brandner. Unterstützt vom tollpatschigen Wachtmeister Birngruber ermittelt der Spross aus altehrwürdiger Dynastie am Filmset, am Stammtisch und in den hiesigen Nobelhotels und scharrt tiefer und tiefer im Sumpf adeliger Kreise. (Verlagsinfo)

Der Autor Bernhard Barta versteht es glänzend, den Leser in die zauberhafte Urlaubslandschaft des Salzkammerguts mitzunehmen. Die betreffenden Passagen könnten einem Werbeprospekt entnommen sein. 

Er reichert die Handlung mit Protagonisten an, die teilweise einem k.u.k.-Roman entsprungen sein könnten und zum anderen der Jetztzeit zuzurechnen ist.

Persönliche Meinung: 
4**** (von 5 möglichen)

Der Text ist sehr humorvoll, die Charakterisierung der Personen detailverliebt. 

Bei aller Behäbigkeit des Polizeiapparats möchte der Leser doch wissen, wer der Täter ist, so dass ausreichende Spannung aufkommt.

Ein vergnügliches Buch, eine gute Urlaubslektüre, mit einem interessanten Ermittler, Chefinspektor Gustl Brandner, der alle seine Verbindungen auszunutzen versteht!

SISSIS TOD ist als Taschenbuch (240 Seiten) im Haymon Verlag für 9,95 Euro erschienen, das eBook ist für 7,99 Euro erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.