Dienstag, 30. Juli 2013

EIN WISPERN UNTER BAKERSTREET (Hörbuch) Perfekte Mischung von Fantasy & Krimi

EIN WISPERN UNTER BAKERSTREET

Autor: Ben Aaronovitch
Verlag: GoyaLit
Auflage: Juni 2013
Sprecher: Dietmar Wunder
3 Audio CD mit 262 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 14,99 Euro


Krimirezension: Nicole Glücklich
(Redaktionsmitglied Bakerstreet Chronicle)

Nach „Die Flüsse von London“ und „Schwarzer Mond über Soho“ folgt mit „Ein Wispern unter Baker Street“ nun der dritte Teil der Saga um den ungewöhnlichen Zauberlehrling Peter Grant:

Peter Grant ist nun nicht mehr der einzige Zauberlehrling unter der Aufsicht von Detective Nightingale, seine Kollegin Lesley unterstützt ihn fortan. 

Sie werden zu einem Fall hinzugezogen, bei dem eine Leiche im U-Bahn-Tunnel nahe der Baker Street Station gefunden wird. Peter macht nicht nur eine Keramikscherbe als Tatwaffe sondern auch sehr starke magische Spuren ausfindig. 

Gemeinsam mit Lesley entdeckt er eine geheime Stadt innerhalb der Metropole London und immer wieder werden sie bei ihren Ermittlungen von der hartnäckigen FBI-Agentin Reynolds gestört, die schließlich mit ihnen gemeinsam herausfindet, woher die magische Keramik und das Wispern unter der Baker Street kommt...

Während Lesley Mays Erscheinen in Band 2 noch störend und irgendwie deplatziert wirkte, ergänzen sich Peter und seine Partnerin in dieser Geschichte hervorragend. 

Ihr Zusammenspiel ist erfrischend und sehr humorvoll. Auch alle anderen Figuren verbreiten den gewohnt britisch-trockenen und leicht schwarzen Humor. 

Dieses Mal hat Aaronovitch die perfekte Mischung zwischen Fantasy und Krimi gefunden. Einziger kleiner Wermutstropfen ist höchstens, dass Aaronovitch lieber mit Anspielungen auf den Herrn der Ringe aufwartet als mit dem großen Meisterdetektiv Sherlock Holmes, obwohl er doch geradewegs in dessen Einzugsgebiet ermittelt.

Persönliche Meinung: 
4 **** (von 5 möglichen)

Die gekürzte Hörbuchfassung lässt leider viele amüsante Stellen außen vor. Auch die äußerst skurrilen Nebenfiguren wie Molly oder Nightingale kommen darin kaum zum Zug, was wirklich bedauerlich ist. 

Trotz allem verleiht Sprecher Dietmar Wunder den Charakteren eine wunderbare Tiefe und versteht es, die Geschichte gekonnt spannend zu erzählen. Wunder ist vor allem als Synchronstimme von Adam Sandler und Daniel Craig bekannt, arbeitet seit nunmehr sechs Jahren aber auch als Hörbuchsprecher und als Dialogregisseur für Filmproduktionen, wofür er bereits mehrfach für den Deutschen Synchronpreis nominiert war.

Autor Ben Aaronovitch ist eigentlich Buchhändler, wenn er nicht gerade Bestseller schreibt oder an diversen TV-Serien mitwirkt. Er ist gebürtiger Londoner und lebt auch heute noch dort.

Wer die beiden Vorgänger bereits mochte, wird auch den dritten Band, der im Vergleich zu seinem Vorgänger wieder etwas an Spannung und Tiefe zugelegt hat, mit Vergnügen lesen. In diesem Fall ist allerdings die Buchfassung wirklich lohnenswerter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.