Sonntag, 16. Juni 2013

KALT GEHT DER WIND - Humorvoller Ausflug ins überraschend spannende Sauerland

Krimi-Rezension 



Mord mit Stichmuster: Kommissarin Inka Luhmanns erster Fall im Sauerland, der vielleicht uneitelsten Region Deutschlands

Schock im Sauerland: im Garten des örtlichen Ex-Schützenkönigs liegt eine Leiche - Augen, Ohren und Mund sind mit groben Stichen zugenäht. 

Neu-Kommissarin Inka Luhmann hat es nicht leicht bei nervösen Hotelbesitzern und misstrauischen Schützenbrüdern, denn nicht sie, sondern ihr Mann stammt aus der Gegend. Selbst Polizist, macht er im Rollentausch auf Elternzeit, schmeißt den Haushalt und berät Inka gern inoffiziell bei ihren Ermittlungen. 

Als eine weitere Leiche auftaucht, ebenso vernäht wie die erste, fragt sich Inka: Was bedeutet das? Und wie kann sie die Morde stoppen, bevor es noch ein Opfer gibt? (Verlagsinfo)

Inka Luhmann, die aus Dortmund stammt und jetzt neue Kommissarin in Brilon ist, hat mit ihrem Mann den Job getauscht. Er bleibt Zuhause, während Inka einen brutalen Mord aufklären muss. Der Mörder hat dem Opfer Augen, Ohren und Mund zugenäht und es bleibt nicht bei einem Opfer.

Relativ früh bekommt der Leser von der Mörderin Gedanken mit, die anfangs noch etwas rätselhaft bleiben, im Laufe der Geschichte jedoch ihr Motiv erklären.

Inkas Kollege Pfeil ist nicht so sehr davon begeistert, dass Inka ihm den Job vor der Nase weggeschnappt hat, und ihr Mann Henne kämpft mit dem Haushalt, den Kindern und dem Hund namens "Böse", was zu reichlich Chaos im Hause Luhmann führt und uns humorvolle Dialoge beschert.

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Dieser Krimi von Welter & Gantenberg liest sich leicht, die Charaktere sind gelungen, der Leser erfährt von Eigenarten der Sauerländer und lernt einige Jahreshöhepunkte der Sauerländer, wie z. B. das Schützenfest näher kennen.

Das Autorenduo Oliver Welter und Michael Gantenberg kennt sich aus mit Spannung: 
Michael Gantenberg  lebt im Sauerland mit seiner Familie, war Radio- und TV-Moderator  und schrieb u.a. für DIE ZEIT und die FAZ. Mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, schrieb er zahlreiche Folgen für die Krimireihen ›Unter Verdacht‹ (ZDF), ›Nord Nord Mord‹ (ZDF), ›Henker & Richter‹ (ARD) sowie einen ›Tatort‹. 

Oliver Welter arbeitete als Autor für ›TV total‹, schrieb zahlreiche Folgen von TV-Serien sowie für die Krimiserie ›Morden im Norden‹ (ARD) und wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Selbst großmütterlicherseits Sauerländer, lebt er mit seiner Familie im Rheinland.

Für diesen Ausflug ins Sauerland, mit solider Ermittlungsarbeit, einem spannenden Fall, sympathischen Charakteren, humorvollen Dialogen und einem schlüssigen Motiv, gibt es für dieses Krimidebüt ganz klar 5 Sterne von 5 möglichen und meine absolute Leseempfehlung.

KALT GEHT DER WIND ist als Taschenbuch (448 Seiten) im Fischer Verlag für 9,99 Euro erschienen.

Das Hörbuch KALT GEHT DER WIND (5 Audio CD)  ist mit der Sprecherin Meike Droste für 19,99 Euro erhältlich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.