Mittwoch, 15. Mai 2013

SUSANNE HENKE und die meisterhhafte Kunst der (Krimi-) Kürze


In einer Zeit, in der Bestseller-Autoren sich mit häufig überflüssigen Wort- und Satzfindungen quälen, um ihre Krimi-Werke möglichst auf eine Buchdicke von 800 Seiten zu trimmen, beherrscht Susanne Henke die Kunst der Kürze. Grund für uns, mal bei der sprachgewandten Autorin (kurz) nachzufragen.

Frau Henke, Sie müssen der Traum für jeden Mann sein, eine Frau, die sich kurzfassen kann und komplexe Sachverhalt wortarm auf den Punkt bringt. ;-)

Sind Sie auch privat so wortkarg und präzise? 
Foto:
Klaus Wittmack
Wenn ich schreiben würde, wie ich spreche, würde ich mit den 800 Seiten nicht auskommen ;-)



Ihre Zweisatz-Kurz-Krimis, „Shorties to go“, scheinen eine Literatur-Konsequenz aus Entwicklungen wie Twitter/SMS zu seinoder gehörten diese Kurz-Krimis immer schon in Ihr Schreib-Repertoire?
Die kurze Form mochte ich schon immer. Aber die ganz kurze, die Shorties, sind tatsächlich durch Twitter inspiriert. Eine Geschichte in 140 Zeichen zu erzählen, hat mich einfach gereizt.

Wo und wie fallen Ihnen diese bitterbösen, tiefschwarzen „Krimi-Konzentrate“ ein?
Überall - manchmal ist es einfach ein Wort, eine Meldung, ein Gesprächsfetzen, ein harmloser Passant. Auch Gesundheitsbeilagen können sehr inspirierend sein ;-)

Wie viele dieser Mini-Krimis haben Sie bisher veröffentlicht?
Mit dem von heute sind es 726 plus ein paar Extra-Shorties auf anderen Seiten.




Reizt es Sie nicht manchmal, mehr Worte zu machen und ganze Seiten bis hin zu einem Buch mit einem einzigen Krimi zu füllen?
Ja, das wäre auch mal was ;-)




Ihre "Shorties to go" sind immer makaber, bitterböse und zeugen von tiefschwarzem Humor. Haben Sie jemals daran gedacht, etwas womöglich Poetisch-Liebliches zu schreiben?
Lieblich klingt für mich nach Kitsch und ich fürchte, genau da würde ich landen, wenn ich versuche, meine romantische Ader einzubringen ;-)


Darf es für die eigenen Lesegewohnheiten auch mal ein dicker Wälzer sein oder bevorzugen Sie auch als Leserin Bücher von Autoren/Autorinnen, die schnell zur Sache kommen ohne sich an langwierigen Beschreibungen aufzuhalten? 
Ich liebe Bücher, die genau so dick sind, wie sie sein müssen, um das zu sagen, was sie sagen wollen.



Vielen Dank für dieses erwartungsgemäß prägnant kurze Interview. 

Wer auch einen Faible für diese Mini-Krimis hat, findet sie auf der Webseite von Susane Henke Storysite und natürlich auch in gedruckter Form z. B. "Makellose Morde to go" wo man von erlesene Verbrechen und herzerfrischende Gemeinheiten genießen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.