Donnerstag, 23. Mai 2013

LEWIS - Der Oxford-Krimi / Auch Staffel 5 bietet gemütliche England-Krimis

Krimi-Rezension von Petra Weber

Die Welt des Inspector Robbie Lewis (dargestellt von Kevin Whately) und seines Assistenten James Hathaway (Laurence Fox) ist sehr viel komplexer als es die Örtlichkeit seiner Ermittlungsarbeit zunächst vermuten lässt. Auch wenn die beschauliche, englische Universitätsstadt Oxford zu einer gewissen Gemütlichkeit einlädt, geschehen hier grausame Morde und stehen in jeder Folge der TV-Serie etliche hoch kapriziöse Charaktere unter Mordverdacht.

Das umschreibt den Charme, aber auch die Schwäche dieser Fernseh-Filme, denn die klassischen Who Dunit-Episoden bieten immer einen sehr umfangreichen Kreis Verdächtiger, die sich meist im Umfeld der Unversitätsfakultäten bewegen, jede Menge zu enttarnende, geheime Beziehungen untereinander pflegen und die deshalb ein gewisses Maß an Konzentration dem Zuschauer abverlangen.

So auch in den 4 Folgen der 5. Staffel, die das ZDF am vergangenen Sonntag abgeschlossen hat, und die nun als DVD erhältlich sind.

Während in der ersten Episode (Offene Wunden) ein Frauen-College zum tödlichen Zicken-Krieg avanciert, wird in der 2. Episode (Im Zeichen der Rache) der theologische Background der Geschichte zum Prüfstein für James Hathaways (ehemaliger Theologie-Student) Selbstverständnis und auch Lewis scheint einen Rückzug aus dem Polizeidienst in Erwägung zu ziehen.

Den Nährboden für Mörderisches, aber auch Eifersüchtelndes bietet in Fall 3 (Die Todesdroge) die Pharma-Testgruppe eines Psychiaters. Und ganz nebenbei liefert auch Gerichtsmedizinerin Laura Hobson (Clare Holman) einen Grund zur Eifersucht.

Hochbegabte Kinder stehen scheinbar im Mittelpunkt der letzten LEWIS-Folge dieser Staffel (Mörderisches Verhängnis), allerdings entpuppt sich die Geschichte am Ende als Geheimdienst-Affäre ganz anderen Inhalts.

Auch wenn das Privatleben und persönliche Probleme der Ermittler diese Serie nur am Rande prägte, beschränkt sich Staffel 5 leider fast ausschließlich auf die bekannte Mord-Ermittlungsarbeit und bietet wenig Neues über die beliebten Protagonisten, was echte LEWIS-Fans -wie ich-  bedauern dürften.

"LEWIS - Der Oford-Krimi" ist nichts für blutlechzende Spannungsfreaks und Fingernägelzerbeißer und die FSK ab 12 Jahren insofern richtig. 

Die Serie brilliert weniger durch ausgefeilte Krimihandlungen, als eher durch ihre britische Grundstimmung und ihre exzellenten Darsteller, allen voran der immer etwas hölzern, ungelenke und doch hochintelligente und feinfühlige Sergeant Hathaway. Er ist einer der Gründe, warum man sich die DVD unbedingt auch in der Original-Sprache ansehen sollte, um das schöne Timbre seiner sonoren, tiefen Stimme zu genießen. 

Ob Hathaway + Lewis wirklich in Kürze ihren Job bei der Oxforder Polizei an den Nagel hängen, klärt sich in dieser Staffel nicht. Zum Glück :-)
"LEWIS - Der Oxford-Krimi" ist jetzt als DVD  für 28,99 Euro erhältlich.
  • Darsteller: Kevin Whately, Laurence Fox, Rebecca Front u.a.
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 4
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 20. Mai 2013
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 360 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.