Freitag, 24. Mai 2013

FÜRCHTET EUCH - Ruhig und stimmungsvoll

Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

In Marshall, einem abgeschiedenen Ort in den Bergen North Carolinas, geschieht an einem heißen Sommertag das Unfassbare. Der dreizehnjährige Christopher Hall kommt während der Abendmesse ums Leben. 

Der Junge hat noch nie ein Wort gesprochen. Deshalb sollte er an diesem Sonntag in der Kirche „geheilt“ werden. Niemand aus der Gemeinde will sich zum Tod des Jungen äußern. Auch der charismatische Prediger Carson Chambliss, der selbsternannte Erlöser im Ort, schweigt zu dem Vorfall. 

Was jedoch keiner in Marshall ahnt: Christophers jüngerer Bruder Jess hat das Geschehen in der Kirche an dem Tag, als sein Bruder starb, von außen beobachtet. (Verlagsinfo)

Wiley Cash kennt das ländliche North Carolina an der Grenze zu Tennessee, das er in seinem Debüt „Fürchtet euch“ beschreibt, sehr gut, denn dort ist er geboren und aufgewachsen. Ein Landstrich, in dem die Menschen, wenn sie denn Arbeit haben, vom Tabakanbau leben, und die Leere ihres Lebens mit tiefer Religiosität füllen. 

So auch in Marshall, dem Handlungsort seines Romans, wo im Jahr 1986 die Heilungszeremonie eines selbsternannten Predigers den dreizehnjährigen, stummen Christopher Hall das Leben kostet.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)
als Roman nicht als Krimi gewertet

Der Autor schildert die Ereignisse abwechselnd aus drei unterschiedlichen Perspektiven: 
Adelaide Lyle, die alte Hebamme des Ortes, verkörpert die moralische Instanz. Sie sieht dem Treiben in der ländlichen Kirchengemeinde mit gemischten Gefühlen zu und fürchtet den Prediger mit krimineller Vergangenheit, Carson Chambliss. Sie erkennt, dass dieser die Macht, die er über die Gemeindemitglieder hat, schamlos ausnutzt. Vor allem aber empfindet sie tiefe Angst und Abscheu gegenüber den Schlangenzeremonien. 

Clem Barefield ist Sheriff von Madison County und wird nach Christophers Tod alarmiert. Er gehört nicht zur Gemeinde, kommentiert dementsprechend aus der Distanz und versucht, die Kontrolle zu behalten. 

Und dann ist da noch Jess, der kleine Bruder des Toten, der das Geschehen trotz der mit Zeitungspapier verklebten Fenster heimlich beobachtet. Geplagt von Schuldgefühlen muss er sich einem Erwachsenen mittteilen.

„Fürchtet euch“ ist kein Krimi sondern ein Roman, der ohne große Action auskommt. Cash erzählt ruhig, aber sehr stimmungsvoll und schildert eindrücklich die Atmosphäre im Hinterland North Carolinas. 

Seine Spannung bezieht das Buch aus den Beschreibungen der Personen, deren emotionalen Abhängigkeiten und den Schilderungen des religiösen Fanatismus, der den Tod eines unschuldigen Kindes nach sich zieht. Ein beeindruckendes Debüt!

FÜRCHTET EUCH ist als Taschenbuch (352 Seiten) beim Fischer Verlag in einer Übersetzung von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann für 9,99 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.