Samstag, 12. Januar 2013

TOD EINER POLIZISTIN - Krimi-Drama im ZDF mit Götz George

© Foto ZDF und Volker Roloff

Der Fernsehfilm der Woche, am Montag, 14.01.13 um 20.15 Uhr im ZDF trägt den Titel "Tod einer Polizistin", ein Krimidrama von Matti Geschonneck mit Götz George und Jürgen Vogel.

Ein entflohener Häftling (Jürgen Vogel) hält den Zuschauer in Atem und konfrontiert einen pensionierten Hauptkommissar (Götz George) mit seiner Vergangenheit. Bei einer actionreichen Verfolgungsjagd durch die Straßen von Berlin ist es dann eine junge Polizistin (Rosalie Thomass), die zwischen die Fronten gerät und deren Ermittlungen ein neues Licht auf einen jahrelang zurückliegenden Fall werfen.

Der pensionierte Hauptkommissar Bruno Theweleit Götz George), Dozent an der Polizeiakademie, wird von seiner Vergangenheit eingeholt, als dem Polizistenmörder Frank Keller die Flucht aus dem Gefängnis gelingt. Während seiner aktiven Zeit im Polizeidienst hatte er Keller verhaftet und durch seine Aussage vor Gericht entscheidend dazu beigetragen, ihn zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung zu verurteilen. 

Neben der erdrückenden Beweislage hatte zudem Kellers ehemaliger Komplize Samir Nasrallah gegen diesen ausgesagt und ihn schwer belastet. Jetzt ist Keller, der sich zu Unrecht verurteilt sieht, auf der Flucht und scheint sich an den damals Beteiligten rächen zu wollen. Als der Flüchtige bei Theweleit zu Hause auftaucht und ihn angreift, kommt ihm ausgerechnet seine Schülerin Lena Frey zur Hilfe. Die junge Polizistin ist Mitglied des Ermittlungsteams, dessen Aufgabe es ist, Keller zu finden. 

Nach diesem Zwischenfall raten die Kollegen Bruno Theweleit, sich in ein polizeiliches Schutzprogramm zu begeben. Theweleit lehnt das jedoch strikt ab, bietet aber an, die Sonderkommission bei ihrer Arbeit zu unterstützen. 

Als sein Kollege und alter Freund Günther Lehmann ihm das ausredet, akzeptiert Theweleit schließlich widerwillig den von Einsatzleiter Michael Pacht angeordneten Personenschutz. Theweleit befindet sich fortan in der Obhut von Lena Frey und ihrem Vorgesetzten Wolfgang Henning. Theweleit ist Lenas Mentor. Sie bewundert ihn als Dozenten und verehrt ihn aufgrund seiner großen Verdienste im Polizeidienst. Doch Lena sieht sich nicht nur einer gefährlichen Situation ausgeliefert, Theweleit macht ihr und ihrem Team mit seinem Verhalten das Leben schwer. 

Für ihn existieren keinerlei Absprachen. Er führt seine Bewacher vor und setzt sich immer wieder ab. Währenddessen versucht Keller fieberhaft, den Aufenthaltsort von Samir Nasrallah herauszufinden, der aus Angst vor ihm untergetaucht ist. Es beginnt eine hochgefährliche Verfolgungsjagd nach einem Keller, der mit allen Mitteln dem immer engmaschigeren Netz des Polizeiapparats zu entkommen versucht. 

Zunächst scheinen Recht und Unrecht klar verteilt, doch dann stellt sich der jungen Polizistin Lena plötzlich die Frage: Was ist damals vor 15 Jahren wirklich passiert?

Buch: Magnus Vattrodt
Regie: Matti Geschonneck
Kamera: Theo Bierkens
Szenenbild: Naomi Schenck
Kostüm: Anneke Troost
Schnitt: Ursula Höf
Musik: Nikolaus Glowna, Ludwig Eckmann
Produktionsleitung: Ute Schnelting
Produzenten: Wolfgang Cimera, Silke Schulze-Erdel
Produktion Network: Movie Film- u. Fernsehpoduktions GmbH & Co. KG , Köln
Redaktion: Reinhold Elschot, Stefanie von Heydwolff

Länge 90 Min

Die Rollen und ihre Darsteller:
Bruno Theweleit - Götz George
Frank Keller - Jürgen Vogel
Lena Frey - Rosalie Thomass
Günther - Lehmann - Uwe Kockisch
Michael Pacht - Uwe Preuss
Samir Nasrallah - Samir Fuchs
Eden Nasrallah - Maryam Zaree
Nina Klingen - Therese Hämer
Wolfgang Henning - Michael Schenk
und andere

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.