Montag, 7. Januar 2013

HOFFNUNG IST EIN WEITES FELD (eBook) - Zerstörte USA-Auswanderer-Träume 1881

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Nord-Dakota im Sommer 1881. Tausende deutschsprachige Einwanderer erhalten von der US-Regierung kostenloses Ackerland in der scheinbar endlosen Prärie. Geschäftsleute mit großen Träumen gründen mitten in den frisch besiedelten Landstrichen kleine Städte, die sich schon bald zu ländlichen Zentren des Wohlstands entwickeln sollen. 

Himmelsfeld ist einer dieser Orte. Doch der friedliche Name täuscht. Alte und neue Rechnungen, die es zu begleichen gilt, führen zu Mord und Totschlag. (Buchinfo)

Kai Blume entführt uns in die Zeit der großen Auswanderungswellen im Deutschland des 19. Jahrhunderts.

Verarmte, verfolgte und unterdrückte Menschen suchen das große Glück vor allem in Amerika, den Vereinigten Staaten, dem „gelobten Land“. Sie wollen einen Neustart, ohne die Einschränkungen in der bisherigen Heimat. 

Mit den letzten Geldreserven erkaufen sie sich die beschwerliche und gefährliche Überfahrt. Wenn sie dann endlich in Amerika gelandet sind, müssen sie mit der Eisenbahn und letztlich mit dem Pferdefuhrwerk die lange Anfahrt zu den Stätten absolvieren, in denen sie Land zugeteilt bekommen können. 

Viel ist zu tun, bis sie erst einmal ein Dach über dem Kopf erhalten. Ohne die Hilfe der anderen Siedler ist das nicht zu bewerkstelligen. Und dann erst die kalte Jahreszeit! 

Persönliche Meinung: 4,5 Sterne (von 5 möglichen)

Der Autor erläutert uns die Motive der Auswanderer, ihre Hoffnungen und Sehnsüchte, die schwierigen Bedingungen des Neuanfangs, die unwirtliche Landschaft und die Unbill des Wetters. So manche Hoffnung und so mancher Traum zerrinnt dabei. 

Auch das Verbrechen wandert mit aus, denn nicht jeder ist der, der er zu sein vorgibt. 

Kai Blume, der selbst vor 20 Jahren in die USA ausgewandert ist, schreibt interessant und spannend! Er macht Lust auf die Fortsetzung, die wohl für Sommer 2013 geplant ist.

HOFFNUNG IST EIN WEITES FELD ist als Kindle-eBook für 3,65 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.