Sonntag, 16. Dezember 2012

EISESKÄLTE (Hörbuch) - Letzter Erlendur-Krimi von Arnaldur Indriðason

Autor: Arnaldur Indriðason
Verlag: LÜBBE Audio
Auflage: November 2012
Sprecher: Walter Kreye
4 Audio CD mit 305 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 19,99 Euro
Krimirezension: Elke Heid-Paulus

Kommissar Erlendur reist in die Ostfjorde – dorthin, wo er seine Kindheit verbracht und seinen kleinen Bruder im Schneesturm verloren hat. Jahrzehnte zuvor hatten sich in dieser Gegend dramatische Szenen abgespielt: Englische Besatzungssoldaten gerieten dort in ein Unwetter, und nur wenige fanden damals den Weg zurück. 

In derselben Nacht verschwand eine junge Frau, deren Leiche nie gefunden wurde. Dieser Fall zieht Erlendur in seinen Bann – er will ihn aufklären. Auch wenn dies schmerzliche Ereignisse aus der Vergangenheit ans Licht fördert. (Verlagsinfo)

Es gilt Abschied zu nehmen von Kommissar Erlendur Sveinsson und seinem Team aus Reykjavik, denn "Eiseskälte" ist nicht nur der 11. Teil dieser Krimi-Reihe, sondern zugleich auch der letzte. Dabei hatte ich mich schon sehr darauf gefreut, endlich wieder den eigenbrötlerischen Sturkopf Erlendur im Mittelpunkt der Ermittlungen zu sehen, nachdem in Band 9 und 10 seine Kollegen Sigurdur und Elingborg die Hauptfiguren waren.

Der Tod seines jüngeren Bruders in einem Schneesturm beschäftigt Erlendur bereits sein ganzes Leben lang, und um endlich damit abschließen zu können, klinkt er sich aus der üblichen Polizeiarbeit aus und macht einen "Ausflug" in seine Vergangenheit. 

In Ostfjorde ist er aufgewachsen und dorthin muss er zurück, um Antworten auf seine Fragen zu finden. Aber als er dort auf den Jäger Boas trifft und dieser ihm vom Verschwinden der jungen Matthildur erzählt, erwacht in Erlendur der berufliche Ehrgeiz und er macht sich daran, den alten Fall wieder aufzurollen. Aber das passt einigen Leuten so gar nicht in den Kram.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Wie die skandinavischen Krimi-Autoren legt der Isländer Arnaldur Indridason großen Wert auf stimmungsvolle Beschreibungen und auf ein sauber ausgearbeitetes Handlungsgerüst. Auch wenn hier Melancholie eindeutig über Tempo siegt, ist "Eiseskälte" von Anfang bis Ende nicht nur spannend sondern auch emotional erzählt – ein würdiger Abschluss der Reihe!

Das Hörbuch wird von dem Schauspieler Walter Kreye gesprochen, und hier merkt man sofort, dass ein Profi am Werk ist. Da stimmt die Betonung und die Stimmlage verändert sich der Situation angepasst – eine sehr gute Wahl für diesen Islandkrimi.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.