Dienstag, 2. Oktober 2012

SO BITTERKALT (Hörbuch) - Theorin lässt seine Leser in die Abgründe des Bösen blicken

SO BITTERKALT
Autor: Johan Theorin
Verlag: OSTERWOLD audio
Auflage: September 2012
Sprecher: Wolfram Koch, Hans Löw
6 Audio CD mit 456 Min.
Preis: 19,99 Euro
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

In Valla, einem westschwedischen Ort, gibt es eine ganz besondere Vorschule. Dort werden Kinder von Insassen einer direkt daneben liegenden, psychiatrischen Klinik betreut. So können die Kinder durch die räumliche Nähe  mit dem jeweiligen Elternteil engen Kontakt pflegen. 

Als die Klinik nach einem neuen Erzieher sucht, bewirbt sich Jan Hauger. Er bekommt die Anstellung, hat er doch anscheinend gute Referenzen vorzuweisen. Niemand kennt seine Vergangenheit, die einige dunkle Flecken aufweist. 

Das seltsamste Ereignis: ein unter seiner Obhut befindlicher Junge verschwand. Erst nach Tagen tauchte das Kind wieder auf. 

Eines von Jans geheimen Motiven, im abgelegenen Valla zu arbeiten, ist die Nähe zu einem besonderen Insassen der Klinik. Was hat Jan vor? Wird bald erneut ein Kind verschwinden? 

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Nur selten hat mich ein Hörbuch von Beginn an so gefesselt wie das neue Werk von Johan Theorin. Sein erster Krimi, der nicht auf Öland spielt. 

Die Figur des Erziehers Jan hat mir besonders gut gefallen. Nach und nach werden auch seine dunklen Seiten enthüllt und man versteht, was ihn antreibt. Die Spannung wird die ganze Zeit über stückweise erhöht, so dass es letztendlich kaum auszuhalten ist. 

Das abgrundtief Böse wird derart überzeugend und eindringlich beschrieben, dass der Hörer sich fragt, wie es in der Seele des Autors selbst aussieht. 

Wenn man das Hörbuch abschaltet, ist es schwierig, die Geschichte nicht mit in die Realität mitzunehmen.  Dem Autor gelingt es, wie in den vorherigen Krimis, die Atmosphäre und Stimmung der Menschen und der Landschaft perfekt einzufangen. Er zieht den Hörer förmlich durch den Kopfhörer in eine andere Welt. 

Ich persönlich finde es ein wenig schade, dass diese Mal nicht Johannes Steck spricht, aber das Duo Koch/Löw macht die Sache ebenfalls sehr gut. Ein absolut gelungenes Buch/Hörbuch von Theorin. Für mich zur Zeit der beste nordische Krimi-Autor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.