Sonntag, 21. Oktober 2012

SEERACHE - Denn die Idylle am Bodensee trügt...

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Innerhalb weniger Tage kommen am westlichen Bodensee drei junge Banker zu Tode. Lassen die ersten beiden Opfer zunächst noch an einen Unfall denken, so gleicht der dritte Fall einer regelrechten Hinrichtung – weit draußen auf dem See – und mit Leo Wolf als Zeugen. In einer beispiellosen Jagd verfolgt er die skrupellosen Mörder. Kaum glaubt er sich am Ziel, tauchen neue Verdachtsmomente auf, fast stündlich nimmt das Geschehen eine neue Wendung

Auch in seinem fünften Fall muss Leo Wolf alle Register ziehen, bevor er die wahren Täter entlarven und dingfest machen kann. Sympathische Charaktere, ein verzwickter Fall und viel Lokalkolorit machen den neuen Krimi von Manfred Megerle nicht nur für Bodensee-Liebhaber zu einem Lesevergnügen. (Verlags-Info)

Manfred Megerle lässt seinen Kommissar Leo Wolf nebst Team in einem sehr mysteriösen Fall ermitteln. Es fängt alles ganz harmlos an : innerhalb weniger Tage stürzt ein Mann zu Tode, ein weiterer Mann erleidet einen tödlichen Verkehrsunfall (kleine Steigerung) und dann folgt ein brutaler Mord an einem dritten Mann auf dem Bodensee.

Die nachfolgenden Untersuchungen ergeben Zusammenhänge zwischen den Vorkommnissen : alle Toten haben einmal in einer Firma gearbeitet, waren zunächst Banker und schließlich Finanzberater und Geldanleger. Zum Glück für Wolf verstärkt Gerd „Dicky“ Vespermann sein Team, ein unkonventioneller, aber ausgebuffter Ermittler. Die spannende Jagd nach den Tätern nimmt ständig neue Wendungen.

Wenn die Polizisten gerade glauben, sie könnten den Fall bald abschließen, nimmt derselbe eine andere Dimension an. Auch die örtliche Presse in Gestalt der pfiffigen Journalistin Karin Winter greift in das Geschehen ein. Durch ihre Recherchen gerät sie zwar öfter in große Gefahren, richtet aber gleichzeitig den Fokus auf noch unbekannte Hintermänner und zwingt sie zum Reagieren.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Die Landschaft am Bodensee, die Menschen dort und ihre Lebensweise prägen überwiegend den Roman.

Gleichzeitig sprengt aber die kriminelle Energie der Täter und ihrer Auftraggeber den Rahmen eines „normalen“ Regionalkrimis, denn auch ausländische Polizeibehörden müssen eingeschaltet werden.

Der Autor versteht sein Handwerk und liefert seinen Lesern eine ausgezeichnete Unterhaltung. „Seerache“ macht Lust auf mehr Bücher von Manfred Megerle und einen Besuch am Bodensee!

SEERACHE ist broschiert (315 Seiten) bei Emons für 10,90 Euro erschienen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.