Montag, 22. Oktober 2012

KRIMI-BOX - Kurz-Krimis von Mary Higgins Clark

Krimibox – Mary Higgins Clark 
Autorin: Mary Higgins Clark 
Verlag: der Hörverlag
Auflage: Oktober 2012
Sprecherin: Beate Himmelstoß 
3Audio CD mit 213 Minuten
Preis: 14,99 Euro 
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

In dieser Krimi-Box befinden sich 3 Kurz-Geschichten-Krimis von Mary Higgins Clark mit dem älteren Ehepaar Alvirah und Willi Meehan

Ausgetrickst
Seit Alvirah und Willy Meehan in der Lotterie gewonnen haben, führen sie ein in finanzieller Hinsicht sorgenfreies Leben. Nebenbei schreibt Alvirah Artikel für den New York Globe. 

Als sie und Willy nach Cape Cod reisen, damit Alvirah sich von einem Mordanschlag erholt, erkennen sie in unmittelbarer Nachbarschaft Cynthia Rogers. Diese hat vor über 12 Jahren angeblich ihren Stiefvater erschossen und eine lange Haftstrafe verbüßt. 

Cynthia hat immer ihre Unschuld beteuert und sucht jetzt nach einer verschollenen Zeugin von damals, die ihren Ruf wieder herstellen kann. Alvirah lässt es sich nicht nehmen, zu helfen. 

Lady Spürnase, scher Dich zurück nach Hause!
Polizeichef Mike Fitzpatrick und Alvirah Meehan sind zusammen aufgewachsen. Jetzt bittet er seine alte Freundin, die sich als Hobby-Detektivin einen Namen gemacht hat, um Hilfe. 

Eine ihrer gemeinsamen damaligen Bekannten, Trinky, ist bei einem Treppensturz zu Tode gekommen. Ihr Ehemann Shaun Callagan steht im Verdacht, sie geschubst zu haben. Alvirah und Willy kehren in ihre alte Wohnung, die sie nie verkauft haben, zurück und ermitteln undercover. 

Einmal Millionär sein
Ernie und Wilma erleben den wahr gewordenen Alptraum eines jeden Lottospielers: Die von ihnen getippten Zahlen werden gezogen, der Gewinn beträgt 2 Millionen Dollar. Willy feiert das ausgiebig in einer Bar, während seine Frau Wilma bei ihrer Schwester zu Besuch ist und nichts ahnt. 

Erst am nächsten Morgen entdeckt sie die Gewinnzahlen, aber als sie zu Willy eilt, kann dieser ihr nur mitteilen, dass der Lottoschein verschwunden sei. Als Diebin kommt nur Loretta in Frage, die Willy abends nach Hause gebracht hat. Diese hat große Pläne mit dem Gewinn, rechnet aber nicht mit Wilmas Raffinesse und Einfallsreichtum. 

Persönliche Meinung: 
3,5 Sterne (von 5 möglichen)

Mary Higgins Clark gehört für mich mit zu den besten Thriller-Autorinnen, doch von ihren Kurzgeschichten bin ich leider nicht so begeistert. 

Die Protagonisten dieser Geschichten, Alvirah und Willy, wirken absolut nicht authentisch und die Fälle oft sehr konstruiert. Es gelingt kaum, Spannung aufzubauen und wer auf überraschende Wendungen wartet, wird enttäuscht. 

Irgendwie hatte ich eine Art Mrs. Marple erwartet (es werden auch ständig die „grauen Zellen“ erwähnt, die ich sofort mit Hercule Poirot verbinde), erlebte aber nur eine nicht besonders sympathische Frau, die sich als Hobby-Detektivin betätigt. 

Zudem ist die dritte Geschichte im letzten Drittel sehr vorhersehbar. 

Ein Highlight ist Beate Himmelstoß als Sprecherin. Ihr hört man einfach gerne zu und verzeiht so manche Schwächen der Stories. 

Vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch, weil ich die Thriller der Autorin sehr mag. Für mich deshalb nur bedingt empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.