Donnerstag, 11. Oktober 2012

IM TOTENGARTEN (Hörbuch) - Blasse Figuren und unspektakuläre Story

IM TOTENGARTEN
Autorin: Kate Rhodes
Verlag: Hörbuch Hamburg Downtown
Auflage: Oktober 2012
Sprecherin: Elisabeth Günther
5 Audio CD mit 342 Minuten
Preis: 14,99 Euro
Krimirezension: Nicole Ludwig

Alice Quentin arbeitet als Psychologin für die Polizei, als ihr Leben aus den Fugen gerät. Auf einer ihrer täglichen Jogging-Runden findet sie die Leiche einer jungen Frau. Diese ist völlig abgemagert und mit Schnitten übersäht. Schnell steht fest: In London kopiert ein Serienmörder die Taten eines ehemaligen Verbrecher-Pärchens. Eindeutige Erkennungszeichen sind in die Haut der Opfer geritzte kleine Kreuze. 

Die nächste Tote wird fast unmittelbar vor der Tür der Psychologin gefunden. Unter Tatverdacht steht neben anderen auch Alices psychisch kranker Bruder. Wenig später verschwindet überdies noch ihre beste Freundin. Ist sie das nächste Opfer des Mörders? Oder will Jemand Alices Leben zerstören und letztendlich ihren Tod?

Persönliche Meinung:
3,5 Sterne (von 5 möglichen)

Ein Hörbuch, dessen Beschreibung mehr verspricht als es halten kann. Die Protagonistin ist nicht besonders sympathisch und begibt sich plump und unrealistisch in gefährliche Situationen (Beispiel: Wenn ein Serienmörder im direkten Umfeld agiert, geht man sicherlich nicht bei Dunkelheit im Park joggen). 

Der Sprecherin Elisabeth Günther gelingt es leider auch nicht, den Figuren Leben einzuhauchen. Sie bleiben alle eher blass und unspektakulär.

Die Story selbst ist ein wenig vorhersehbar, aber trotzdem ganz gut. Die Spannung hält sich in Grenzen, was aber zweifelsfrei mit an der Sprecherin liegt. Zu ausführlich wird das Privatleben der Psychologin beschrieben, manchmal grenzt es fast ein Langeweile.

Insgesamt kein Hörbuch, dass „vom Hocker reisst“, aber als Sonntag-Nachmittag-Beschäftigung durchaus geeignet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.