Dienstag, 16. Oktober 2012

HOLUNDERBLUT - Herzerfrischend bayerisch

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Am Ende eines Sommers gibt es erst einen Vermissten, dann einen Toten – und die Grillen zirpen weiter, als wäre nichts geschehen. 

Es ist Spätsommer in der bayerischen Provinz. Katharina Berger kehrt nach Jahren bei der Kripo München in ihr Heimatdorf Weil zurück. Ein ruhiges Polizistenleben auf dem Land ist ihr nicht beschert, denn aus einer Vermisstenmeldung entwickelt sich schon bald ein handfester Kriminalfall. Aber Katharina ist ohnehin keine, die gerne die Füße hochlegt. Sie stürzt sich in »ihren« ersten Fall und überschreitet ihre Kompetenzen in alle Richtungen ...(Verlags-Info)

Persönliche Meinung:
5***** (von 5 möglichen)

HOLUNDERBLUT von Barbara Brinkmann ist ein sehr unterhaltsamer bayerischer Krimi, mit einer gescheiten Ermittlerin. Ganoven aufgepasst! Wenn Katharina Berger auf Eure Spuren stößt, gebt lieber gleich auf.

Sie kennt nämlich keinen Pardon. Sie belastet sich selbst notfalls weit über Gebühr. 

Katharina Berger lässt sich sogar auf eigene Gefahr vorzeitig aus dem Krankenhaus entlassen. Dienstliche Zuständigkeiten sind auch kein Problem für sie. Sie ist ein regelrechter „Wadenbeisser“! Auch ihre neue italienische Liebe wird davon letztendlich „mitgerissen“. 

Dies alles in typischer Landschaft angesiedeltmit Protagonisten, die den heimatlichen Dialekt sprechen. Für dessen Verständnis wird ein gutes Glossar mitgeliefert, das auch die italienischen Ausdrücke in den Gesprächen der Liebenden erklärt! 

Herzerfrischend geschrieben, was nach Fortsetzungen rufen lässt!

HOLUNDERBLUT ist als Taschenbuch (272 Seiten) bei dtv für 9,95 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.