Mittwoch, 24. Oktober 2012

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT - Spannender Hamburg-Krimi mit interessanten Protagonisten

Krimi-Rezension von Jörg Völker

In kurzer Folge ereignen sich in Hamburg zwei rätselhafte Morde. Bei einem Opfer wird eine Münze mit eigentümlicher Inschrift gefunden. Doch was haben ein Kinderarzt im Ruhestand und eine Buchillustratorin gemeinsam? Erst der jungen Kriminalbeamtin Malin Brodersen gelingt es, die Verbindung zwischen den Opfern aufzudecken. 

Die Spur führt zu der bekannten Krimiautorin Charlotte Leonberger. Beide Morde wurden detailgetreu nach den Bestsellern der Schriftstellerin inszeniert. Nachdem die Krimiautorin in den beiden Opfern ihren alten Kinderarzt und ihre beste Schulfreundin erkennt, gerät ihr Leben in einen Strudel, der einem Albtraum gleicht. Bald ist klar, dass ein Serienmörder die Krimiautorin im Visier hat. (Verlags-Info)

Malin Brodersen wird einem gewachsenen Team des Morddezernats in Hamburg zugeteilt. Ihre Kollegen und sie müssen sich gleich mit einem Aufsehen erregenden Mordfall befassen. Als Neuling bringt sich Malin sehr engagiert ein.

Ihre unkonventionelle Art, ihre starke Hingabe an den Beruf und ihre spontanen, manchmal naiv wirkenden Einfälle und Lösungsansätze bringen sie zwar in Konflikte mit den dienstlichen und polizeitaktischen Abläufen, geben aber der Aufklärung immer wieder neuen Drive. Sie verschaffen ihr langsam, aber sicher Respekt und Anerkennung.

Persönliche Meinung:
5***** (von 5 möglichen)

Das Debüt der Autorin Anette Hinrichs ist geglückt.

Eine spannende Handlung mit interessanten Protagonisten, flotter Schreibstil und gute Ortskenntnisse in Hamburg sprechen für sich.

Ihre Malin Brodersen hat das Potential für eine tragende Rolle in Folgebänden!

DIE FÜNFTE JAHRESZEIT ist als Taschenbuch (351 Seiten) im LEDA Verlag für 10,90 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.