Donnerstag, 13. September 2012

WILDNIS - Harter, kompromissloser Thriller von Robert B. Parker

Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Eine Frau wird am helllichten Tage erschossen. Aaron Newman, ein angesehener Schriftsteller, beobachtet den Mord und geht zur Polizei. Auf dem Revier kann er den Täter eindeutig als Adolph Karl identifizieren, ein brutaler Gangster, dem die Polizei bislang nie etwas nachweisen konnte. 

Als Newman wenige Stunden später nach Hause kommt, findet er seine Frau Janet gefesselt im Schlafzimmer vor. Eine unmissverständliche Drohung. Newman zieht seine Aussage zurück. 

Aber selbst wenn er schweigen würde, bedeutet er eine ständige Gefahr für Adolph Karl. Newman muss handeln. Gemeinsam mit seiner Frau und Chris Hood, einem Kriegsveteran, schmieden sie einen Plan, und eine mörderische Verfolgungsjagd in der Wildnis der nordamerika­nischen Wälder beginnt. (Verlagsinfo) 

„Wildnis“ ist ein harter, kompromissloser Thriller, der 1984 in der deutschen Erstausgabe und nun in der überarbeiteten Übersetzung bei Pendragon erschienen ist. Robert B. Parker zeigt, wozu Menschen in Ausnahmesituationen fähig sind. Umstände, durch die ihr Leben ins Wanken gerät und bislang geltende Werte und Verhaltensmuster außer Kraft gesetzt werden. 

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Aaron Newman wird nur noch von dem Gedanken beherrscht, diejenigen, die sein eigenes und das Leben seiner Frau bedrohen, auszuschalten. Dermaßen in die Enge getrieben ist ihm dazu jedes Mittel recht, und so gerät er in eine Spirale der Gewalt, die sich immer mehr verselbstständigt. Und am Ende eskaliert die Situation dann in einer Menschenjagd in den Wäldern, in der es nur noch um „Ich oder Er“ geht. 

Dabei setzt Parker nicht auf vordergründige Effekte und beschreibt Gewalt nicht um der Gewalt willen. 

Die Abfolge der Geschehnisse erscheint dem Leser ganz logisch, hart zwar, aber zu jeder Zeit nachvollziehbar und aus der Sicht der handelnden Personen absolut verständlich. 

Die Sprache ist wie der Plot, klar und schnörkellos, der jeweiligen Situation immer angemessen. Ob sich nun der Ehemann mit seiner Frau über den Zustand ihrer Beziehung austauscht, oder ob er sich mit seinem Nachbarn und Kumpel darüber unterhält, wie Adolph Karl und dessen Kumpane auszuschalten sind - Parker lässt seine Figuren ohne großes Drumherumgerede auf den Punkt kommen. 

Und so benötigt er auch nur 280 Seiten, um diese spannende Geschichte zu erzählen.

WILDNIS ist als Taschenbuch bei Pendragon für 10,95 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.