Montag, 24. September 2012

MÄDCHEN #6 - Solider Thriller mit viel Romantik

Krimi-Rezension von Dani Nimz

Er tötet seine Opfer mit einer rostigen Gartenschere. Seine Trophäe: eine Haarsträhne. Die attraktive Polizistin Danielle verfolgt seine Spur, die sie gefährlich nah an ihre Grenzen bringt. Steht sie selbst auf der Liste dieses Wahnsinnigen? Verlagsinfo 

"Mädchen Nummer 6" ist der zweite Kriminalroman/Thriller von Kate Brady. Nach dem sehr guten Debüt „Puppengrab“, in dem FBI-Agent Neil Sheridan die Hauptrolle spielte, kommt jetzt in „Mädchen Nummer 6“ dessen kleiner Bruder, Mitch Sheridan, zum Zuge. 

Mitch ist ehemaliger Kriegsfotograf und Gründer einer Stifung, die notleidende Menschen, vornehmlich in Krisengebieten, unterstützt. Es werden u.a. durch Krieg verwüstete Dörfer wieder aufgebaut und auch Auslandsadoptionen gehören zum Tagesgeschäft der Stiftung. Und irgendwie haben die Todesfälle damit zu tun, das wird schon bald sehr klar. 

Die zweite wichtige Figur ist die Polizistin Danielle Cole. Dani ist eine junge Frau mit einer bewegten Vergangenheit, verschlossen, misstrauisch, stur. Die beiden verbindet eine frühere Teenagerliebelei, dieses Thema und die Ereignisse von vor 18 Jahren ziehen sich durch das ganze Buch. 

Die Figuren im allgemeinen könnten noch etwas mehr Tiefe vertragen, sind aber doch durchaus glaubwürdig und gelungen. Auch wenn mir ein wenig zuviel "Schmalz" in der Geschichte war - ich hab es lieber, wenn der Thrilleranteil nicht 50, sondern mindestens 75 Prozent ausmacht – auch wenn der ganze Aspekt dieser Geschichte dann doch irgendwie recht sympathisch war. Überflüssig, aber sympathisch. 

Der Plot war durchschaubar. Auf Seite 62 hatte ich eine Ahnung, wie der Hase laufen wird, auf Seite 156 hab ich den Killer erraten, und ab da ging es geradewegs zur Lösung, ohne Schleifen, ohne unnötige Umwege, ohne auf der Stelle zu treten und Seiten zu schinden. 

Nicht unspannend, aber auch keine großen Höhen. Solides Thrillermaterial, zügig abgewickelt. Und immer wieder Mitch/Dani-Geplänkel. 

Mein Fazit: Weniger Geschmuse/Romantik und man hat einen schnellen, schmutzigen, spannenden Thriller.

Noch ein Wort zur Covergestaltung – Hammer! Es sieht interessant aus, fühlt toll an, die Papierqualität ist excellent. Leider ist das selten geworden.

MÄDCHEN Nr. 6 ist als HC (446 Seiten) bei Knaur in einer Übersetzung von Antje Nissen für 14,99 Euro erschienen.

1 Kommentar:

  1. Deine Meinung stimmt mit meiner Überein: weniger Romance und es wäre Top! Aber es scheint Bradys Stil zu sein, solche Romanzen mit einzuflechten ;)

    (hab das Buch jetzt in der Neuauflage gelesen)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.