Freitag, 28. September 2012

KINGS OF COOL - Temporeich, ironisch, präzise und hart, sehr oft bis zur Schmerzgrenze



Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Ben, Chon und O sind jung und sehen unverschämt gut aus, sie leben gefährlich und sind erfolgreich damit. Ihr Geschäft: erstklassiges Marihuana. 

Als korrupte Cops und rivalisierende Dealer mitverdienen wollen, wehren sie sich, planen ihren nächsten Zug. Sie sind klug, sie halten zusammen, doch ihr Spiel ist riskant, ihr Gegner übermächtig. Und noch ahnen sie nicht, dass ihr Schicksal unauflösbar mit der Vergangenheit ihrer eigenen Familien verknüpft ist. Dass sie die Sünden ihrer Eltern geerbt haben. Was folgt, ist ein blutiger Kampf der Generationen. (Verlagsinfo) 

Don Winslow zählt zu meinen absoluten Lieblingsschriftstellern im Krimi-/Thrillerbereich, denn er schreibt IMMER unverwechselbar. 

Mal besteht ein Kapitel nur aus zwei Worten (die dann auch noch nicht mal jugendfrei sind), mal liest es sich wie ein dokumentarischer Bericht, dann wieder strotzt es nur so vor Gewalt. Und auch die Kapitellänge sowie der Stil variieren. 

Am 11.10.12 kommt "Savages" in die Kinos (verfilmt von Oliver Stone – wir dürfen gespannt sein), dieser Film basiert auf Don Winslows "Zeit des Zorns", und sein neuer Thriller "Kings of Cool" ist das Prequel dazu.

Handlungsort ist Laguna Beach in Südkalifornien, wo das Wasser blau, die Wellen zum Surfen optimal sind und die Sonne immer scheint. Es ist die Zeit der Flower Power Bewegung und "Sex 'n' Drugs and Rock 'n' Roll" bestimmen das Leben. 

Winslow nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit, und wir erfahren, wie Ben, Chon und O wurden was sie sind und betrachten ihre Herkunftsfamilien im Zeitraum von 1967 bis 2005, einer höchst interessanten Zeitspanne der amerikanischen Gesellschaft im Wandel der Werte. 

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Winslow schreibt in dem ihm eigenen Stil, temporeich, ironisch, präzise und hart wie immer, sehr oft bis zur Schmerzgrenze. Und so gelingt es dem Autor auch, historische Ereignisse in die Story einzuflechten und die ganz spezielle Atmosphäre dieser Zeit lebendig werden zu lassen.

Manchmal benötigt er dazu nur zwei, drei Worte, eingestreut in einen Nebensatz. Oder auch einen Songtitel, der beiläufig erwähnt wird. Und als Extra-Bonbon gibt es dann auch noch "Gastauftritte" seiner Hauptfiguren aus den anderen Büchern, wie Frankie Machine und Bobby Z. Sehr gelungen! 

Das Hörbuch wird von Dietmar Wunder gelesen, der mittlerweile ja schon auf diesen Autor abonniert ist – ich könnte mir auch keinen anderen Sprecher mehr dafür vorstellen. Je nach Person und Ereignis passt er seine Stimmlage und den Tonfall an, immer absolut passend und der Situation angemessen. 

Das ist wahrhaftig großes Kino für die Ohren und verdient eigentlich mehr als die volle Punktzahl!

KINGS OF COOL ist gebunden (349 Seiten) bei Suhrkamp in einer Übersetzung von Conny Lösch für 19,95 Euro erschienen.

KINGS OF COOL ist als Hörbuch (5 Audio CD mit 353 Minuten / gekürzte Lesung) bei DAV von Dietmar Wunder gesprochen  für 19,99 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.