Dienstag, 7. August 2012

OPFERSPIEL - Dubliner Mörder mit einem alttestamentarischen Racheplan

Krimi-Rezension von Petra Querfurth

Jo Birminghams Leben als alleinerziehende Mutter und Kommissarin bei der Dubliner Polizei gleicht einem Drahtseilakt. Dass ihr Chef gleichzeitig ihr Exmann ist, macht die Situation nicht gerade leichter. Als eine Folge brutaler Morde die Stadt erschüttert, entdeckt Jo den entscheidenden Hinweis, der eine Spur zum Täter liefert. 

Auch scheint zwischen den Morden und dem mysteriösen Entführungsfall > Katie Freeman < eine Verbindung zu stehen. Das Mädchen muss Schreckliches erlebt haben, denn obwohl sie körperlich unversehrt zurückgekehrt ist, spricht sie seitdem kein Wort mehr. Dabei kann nur sie die Polizei zu ihrem Peiniger führen... (Verlagsinfo) 

Die Ermittlerin Jo Birmingham trifft eher durch Zufall auf den Tatort eines schrecklichen Verbrechens an einer Prostituierten. Jo wird die Leitung der Ermittlungen übertragen. Bei einem schnellen Fahndungserfolg erhofft sie sich, ihre Chancen auf eine längst beantragte Versetzung zu erhöhen. 

So will sie auch aus dem Blickfeld ihres Chefs und Exmannes Dan entkommen. Wie sich herausstellt, hat dieser beruflich wie auch privat einiges zu verheimlichen. Und dann geschehen weitere Morde. 

Die Fundorte lassen nur einen Schluss zu – der Täter verfolgt einen alttestamentarischen Racheplan. Gegen alle Widerstände, beruflich wie auch privat, verfolgt Jo den Täter... 

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Niamh O´Connor ist mit ihrem Debüt-Thriller ein sehr guter Einstieg in dieses Genre gelungen. Als Kriminaljournalistin hat sie bereits sechs Sachbücher veröffentlicht. 

Dem Thriller merkt man deutlich an, dass O´Connor ihre Tage oft am Strafgerichtshof verbringt. Mit der Ermittlerin Jo Birmingham hat sie eine selbstbewußte, intelligente Protagonistin mit Ecken und Kanten geschaffen. 

Mir ist diese Jo Birmingham sehr sympathisch. Obwohl sie ihren Mann Dan noch liebt, verschließt sie nicht die Augen vor den Tatsachen. 

Sehr spannend und temporeich, mit einem Täter, den ich schon viel früher sekundenlang in Erwägung gezogen, dann aber durch geschickte neue Spuren wieder vergessen hatte, führt die Autorin zu einem überraschenden Ende. 

Wirklich gut streut sie beiläufig Tatsachen ein und greift sie wieder auf. Ich freue mich auf den zweiten Thriller der bereits geschrieben ist.

OPFERSPIEL ist als Taschenbuch (368 Seiten) im Diana Verlag in einer Übersetzung von Karin Diemerling für 8,99 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.