Samstag, 18. August 2012

KINDER DES BÖSEN - Spannungsliteratur auf hohem sprachlichen Niveau

Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Der junge Deutsch-Tscheche Honsa Kralik wird in den Wirren des letzten Kriegswinters 1945 gezwungen, seinem Elternhaus den Rücken zu kehren und in seine Geburtsstadt Prag zu fliehen. Und Honsa scheint zunächst Glück zu haben: Er entkommt an die Ostgrenze, noch im Zug begegnet er der schönen Lenka, die ihn bei sich aufnimmt. 

Kaum in Prag angekommen, trifft er auf einen alten Arzt und Forensiker, der ihm Arbeit gibt. Doch der seltsame Doktor weiß offenbar mehr über Honsa, als er preisgibt, und Honsa wird wider Willen immer tiefer in eine düstere Geschichte gezogen, an deren Ende er nicht nur ein dunkles Familiengeheimnis aufdeckt, sondern selbst Teil einer schrecklichen Wahrheit wird. (Verlagsinfo) 

Der Erstling des Berliner Drehbuchschreibers und Regisseurs für Werbe- und Kurzfilme Jan Hellstern, beeindruckt vor allem durch seine Sprache.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Sehr ausgefeilt und literarisch, schafft er von Anfang an eine düstere, beklemmende Atmosphäre, so dass sich schon nach den ersten Seiten im Kopf des Lesers eine Ahnung festsetzt, dass sowohl mit Honsa als auch mit dessen Familie etwas nicht stimmt. 

Gerade das Verhalten seines Vaters gibt Rätsel auf: einerseits bestraft er seinen Sohn bereits bei der kleinsten Verfehlung, andererseits setzt er im Rahmen seiner Möglichkeiten alle Hebel in Bewegung, damit Honsa nicht noch in den letzten Kriegstagen als "Kanonenfutter" an die Front geschickt wird. 

Dieses latent bedrohliche Gefühl hält dann auch in Prag an. Und es ist ganz wunderbar, wie Hellstern diese Stimmung, die über der geheimnisvollen Stadt an der Moldau liegt, beschreibt und wie ausgefeilt er auch seinen Spannungsbogen anlegt, der schließlich seine Auflösung findet, als der Doktor Honsa die Geheimnisse seiner Familie, deren Mitglieder und seiner Herkunft offenbart.

Allen Lesern, deren Vorliebe Spannungsliteratur auf hohem sprachlichen Niveau gilt, möchte ich dieses Debüt nachdrücklich empfehlen!

KINDER DES BÖSEN ist gebunden (336 Seiten)  im Kein & Aber Verlag für 19,90 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.