Freitag, 10. August 2012

EREBOS - Jugend-Thriller von Ursula Poznanski

EREBOS
Autorin: Ursula Poznanzki
Verlag: der Hörverlag
Auflage: Juli 2012
Sprecher: Jens Wawrczeck
6 Audio CD mit 458 Minuten
gekürzte Lesung
Preis: 14,99 Euro
Krimi-Rezension: Petra Querfurth

In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht, und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Auch der 16-jährige Nick beginnt, Erebos zu spielen, und ist fasziniert. Das Spiel kennt seine Ängste und erfüllt seine Wünsche. Doch es stellt auch Forderungen. 

Um ein Level weiter zu kommen, soll er eines Tages seinen Lehrer vergiften. Nick bekommt Angst und will aussteigen. Doch als er vor die U-Bahn gestoßen wird, erkennt er, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst geworden ist... (Verlagsinfo) 

Nick ist sofort von dem Spiel in dessen Bann gezogen. Er wählt eine Spielfigur und zieht in eine Schlacht mit Zwergen, Dunkelelfen, Katzenmännern und Barbaren. Aber Erebos ist anders als alle ihm gekannten Computerspiele, es scheint zu denken und zu handeln. 

Mehr und mehr gewinnt es Macht über sein Leben, er vernachlässigt Freunde, Schule und Eltern. Erebos wird zu seinem Lebensinhalt, doch Erebos macht mehr, es erteilt Aufträge, belohnt, bestraft und manipuliert. 

Nick versucht zu ergründen, welcher Klassenkamerad hinter welcher Spielfigur stecken mag und versucht Kontakt aufzunehmen, denn längst beschränken sich die Forderungen, die Erebos stellt, nicht nur auf die virtuelle Welt. Langsam fängt Nick an zu zweifeln und zusammen mit Emily versucht er, hinter das Geheimnis von Erebos zu gelangen. 

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Geschickt werden in dem Jugend-Thriller die etwas freudlosen Alltagssituationen der Schüler und Fantasy-Elemente miteinander verwoben. Sehr spannend und gut nachvollziehbar beschreibt die Autorin Ursula Poznanski, wie das Spiel die Schüler von ihrem Leben abschneidet - wie sich Abhängigkeit entwickelt und sie bereit sind, Aufträge zu erfüllen. 

Sehr detailliert und fantasievoll ist die Computerspielwelt beschrieben, in die die Schüler eintauchen. Im letzten Drittel des Romans beginnt der eigentliche Thriller, als sich Widerstand bildet und eine kleine Gruppe von Schülern beginnt sich zu widersetzen. 

Diesen Jugend-Thriller, der sicher auch manchen Erwachsenen begeistern wird, halte ich für eine gute Diskussionsgrundlage zwischen Jugendlichen und Eltern. Deutlich wird der Suchtfaktor von Computerspielen für dessen Nutzer.

Jens Wawrczeck hat die verschiedenen Stimmungen und die Spannung sehr gut nuanciert und mich durch seine angenehme Stimme in den Bann geschlagen. 

Obwohl mich die fantastischen Elemente in Romanen sonst nicht so begeistern, vergebe ich hier die volle Punktzahl, denn ich glaube es ist genau der Stoff, mit dem man die angesprochenen Jugendlichen (ab 13 J.) begeistern kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.