Sonntag, 24. Juni 2012

TONY & SUSAN - Beklemmend, wortgewaltig & sehr spannend

Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Susan Morrow hat gelernt, immer ja zu sagen. Nicht aufzubegehren, mitzuspielen, die Dinge hinzunehmen, wie sie sind: den Ehemann, der Herzchirurg ist, nur seine Karriere im Blick hat und sie wahrscheinlich mit einer Arzthelferin betrügt. Die Ehe, die unbemerkt immer mehr in die Brüche geht. Ihre Pflichten als Hausfrau und Mutter. 

Da erhält sie eines Tages Post von ihrem Exmann Edward, von dem sie seit zwanzig Jahren nichts mehr gehört hat. Als sie ihn damals verließ, war er ein angehender Schriftsteller, voller hochfliegender Pläne. Jetzt hat er ihr das Manuskript eines Romans geschickt, und widerstrebend beginnt sie, es zu lesen. 

Es ist die zutiefst verstörende Geschichte des Mathematikprofessors Tony Hastings, dessen Frau und Tochter auf der gemeinsamen Fahrt in den Urlaub entführt und grausam ermordet werden. Es ist die Geschichte eines Mannes, dessen ganzes Leben zerbricht, weil er gelernt hat, immer vernünftig zu bleiben. 

Weil er verlernt hat, sich zu wehren. Und weil er nicht glauben will, dass seine schlimmsten Ängste wirklich wahr werden könnten. Unaufhaltsam gerät Susan in den Sog dieses beklemmenden Romans. Und je weiter sie liest, desto mehr beginnt sie zu ahnen, dass Edward vielleicht gar nicht ihre Meinung über sein Manuskript einholen will. Dass er vielmehr auf raffiniert verschlüsselte Weise von ihr selbst erzählt … (Verlags-Info)

Austin Wright beschert den Lesern seines bereits 1996 erstmals in deutscher Sprache erschienenen Romans „Tony & Susan“ gleich zwei Bücher unterschiedlicher Genre zum Preis von einem. Da gibt es die Rahmenhandlung, repräsentiert durch die Hauptfigur Susan Morrow, die am ehesten mit dem Etikett „Beziehungsdrama“ charakterisiert werden kann. Und dann ist da noch der Roman ihres geschiedenen Mannes, das Buch im Buch, „Nachttiere“, vertreten durch den Mathematikprofessor Tony Hawkins.

Anders als von Susan erwartet, entpuppt sich das Manuskript als spannender Thriller, als eine Tragödie, geprägt von Hass und Rache, die durch ein traumatisches Erlebnis in Tonys Vergangenheit ausgelöst wurde. Und je weiter sie in den Roman eintaucht, desto mehr versteht sie und kann sich das Verhalten ihres Exmannes während der gemeinsamen Zeit erklären.

Persönliche Meinung: 4**** (von 5 möglichen) als Roman

Wright hat eine ‚dunkle‘ Geschichte geschrieben, beklemmend und wortgewaltig, sehr spannend und stellenweise verstörend. 

Allerdings gibt es durchaus ein qualitatives Gefälle: Auf der einen Seite die eher psychologisierende Rahmenerzählung, die Susans alte (und neue) Beziehungsprobleme reflektiert und für meine Begriffe eher dahinplätschert, auf der anderen Seite der eingeschobene Thriller „Nachttiere“, der meiner Meinung nach das Buch erheblich aufwertet.

TONY & SUSAN ist gebunden (416 Seiten) im Luchterhand Verlag in einer Übersetzung von Sabine Roth für 19,99 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.