Freitag, 8. Juni 2012

STIMMEN IN DER NACHT - Spannend erzähltes Psychodrama

Krimi-Rezension von Biggi Friedrichs

Eine harmlose Studentenparty in einer kleinen amerikanischen Universitätsstadt endet mit einem Ausbruch von Gewalt im Haus der Dozentin Emma. Ihre kleine Tochter Maggie hat alles mit angesehen. 

Neun Jahre später kommen die Ergebnisse von damals wieder hoch - Maggie, inzwischen fünfzehn, wird von den alten Albträumen gequält, hat Probleme in der Schule, schwänzt den Unterricht. Auf die Fragen ihres besorgten Vaters hat sie keine Antwort. Doch sie weiß, irgendetwas stimmt nicht mit ihrer neuen Mathelehrerin, die ihr nie ins Gesicht sieht. 

Warum löst Grace, die Lehrerin, jene altbekannten Ängste in Maggie aus, die längst überwunden schienen? Und - was ist damals vor neun Jahren, wirklich geschehen? (Verlags-Info)

Im Prolog wird die fünfjährige Maggie Zeugin, wie drei Studenten ins Haus ihrer Mutter, einer Professorin, einzudringen versuchen. Es kommt zu einer blutigen Gewalttat. Die traumatisierte Maggie klettert über eine Strickleiter in den Wald.

Neun Jahre später wird Maggie, die bei ihrem Vater lebt, durch eine Mathelehrerin wieder an die Ereignisse jener Nacht erinnert. Sie spricht nicht mit ihrem Vater über ihre Probleme, stattdessen versucht sie, ihrer Mathelehrerin aus dem Weg zu gehen, was natürlich sehr schwierig ist. 

Mehr möchte ich über den Inhalt nicht erzählen um die Spannung nicht vorweg zu nehmen.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Von Anfang an ist dieser Roman von Laura Brodie, der aus einem Prolog und den drei Teilen "Zeugin", "Opfer" und "Gerechtigkeit" besteht, sehr spannend und atmosphärisch dicht erzählt. 

Im 1. Hauptteil "Opfer" lernen wir die fünfzehnjährige Maggie näher kennen, haben Teil an ihrer Gefühlswelt und an ihren Albträumen. So nach und nach erhalten wir in den einzelnen Kapiteln einen Rückblick auf die vergangenen neun Jahre bis zur Gewaltnacht aus verschiedenen Sichtweisen der drei Protagonisten. 

Die Themen Schuld und Reue, sowie der Wunsch, diese Nacht ungeschehen zu machen, stehen im Mittelpunkt und beschäftigen den Leser auch noch nachdem er die die ganze Wahrheit erfahren hat.

Die Wendung, die die Geschichte ungefähr in der Mitte des Buches nimmt, ist mehr als raffiniert, meint man doch zu wissen, was in der im Prolog beschriebenen Nacht passiert ist.

Einzelheiten, die wir über die einzelnen Personen nach und nach erfahren, lassen den Leser erkennen, dass es den Bösewicht an sich hier nicht gibt, jeder hat hier seine nicht perfekten Charakterzüge.

Wer anhand des Klappentextes und des Prologs einen Thriller oder einen Krimi zum Mitraten erwartet, wird enttäuscht sein. 

Bei STIMMEN IN DER NACHT handelt es sich um ein spannend erzähltes Psychodrama, in dem die drei Hauptcharaktere durch ein Ereignis in der Vergangenheit untrennbar miteinander verbunden sind. Von mir erhält diese raffinierte, toll erzählte Geschichte 5 Sterne!

STIMMEN IN DER NACHT ist als Taschenbuch (333 Seiten) bei dtv in einer Übersetzung von Britta Mümmler für 14,90 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.