Montag, 4. Juni 2012

STAHLHART - Spannende Story, doch etwas hölzern erzählt

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Der Bremer Gerichtsreporter Rainer West wird durch seine Scheidung in eine emotionale und finanzielle Krise gestürzt. Alles ändert sich, als er Britta Kern kennenlernt. Die neue Beziehung gibt ihm Kraft und auch beruflich geht es wieder aufwärts. 

Doch plötzlich wird er verdächtigt, an einer Serie brutaler Banküberfälle beteiligt zu sein und auch Brittas Bruder gerät in das Visier der Ermittler. Rainer West macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und bringt damit nicht nur sich selbst in größte Gefahr. (Verlags-Info)

Ein rechter Regionalkrimi, mit einer beherrschenden Hauptfigur, einem veritablen Gerichtsreporter. Der ist vom Potenzial her ein Könner, ein Journalist „mit höheren Weihen“, aber gerade frisch geschieden, völlig von der Rolle wegen dieses Ereignisses und den für ihn dramatischen Folgen: Frau weg, große finanzielle Belastungen deswegen und schwer beschädigtes Ego! 

Seine Vorgesetzten haben viel Verständnis für ihn, Freunde helfen ihm, er lernt überraschend eine attraktive Frau kennen und verliebt sich ihn sie. Trotzdem bleibt er angeschlagen. 

Eine Serie von brutalen Morden im Banken- und Sparkassenbereich wird zu dieser Zeit verübt, und er gerät unvermittelt in den Kreis der Tatverdächtigen, weil er sich immer wieder im Dunstkreis der Untaten aufhält. Er kann nur unter großen Mühen eine unmittelbare Tatbeteiligung erfolgreich bestreiten, obwohl noch Zweifel bleiben. 

Schließlich wendet sich das Blatt. Er selbst trägt mitentscheidend zur Lösung der Fälle bei. 

Persönliche Meinung:
3 *** (von 5 möglichen)

Eine spannende und originelle Erzählung. 

Die Personenzeichnung ist leider nicht ganz so gut gelungen. Auch der Schreibstil bleibt über große Strecken etwas „hölzern“, nimmt aber zu Schluss „an Fahrt auf“. 

Die Schilderung der Liebesszenen passt nicht so ganz zu diesem Krimi. 

Wegen dieser Abstriche leider nur 3 Sterne von 5 möglichen.

STAHLHART ist bei Gmeiner als Taschenbuch (271 Seiten) für 9,90 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.