Samstag, 30. Juni 2012

HAMBURG - Ein "Krimineller Reiseführer"

Kriminelle Reisebeschreibung von Petra Weber

Kriminelle Städtetour gefällig? Im "Kriminellen Reiseführer" des Windspiel Verlages führen16 Hamburger "Krimispezialisten"  zu den Sehenswürdigkeiten Hamburgs und seinen Schattenseiten. Detaillierte Tatortskizzen und Zeichnungen bringen den Leser sicher an die Orte des Geschehens.

In den Kurz-Krimis von Jürgen Ehlers, Regula Venske, Gunter Gerlach, Eva Almstädt, Klaudia Jeske u. a. werden die unterschiedlichen Viertel der Hansestadt anschaulich mit ihren Bewohnern oder Besuchern vorgestellt.

Hierbei stehen weniger Nervenkitzel oder Gänsehaut-Feeling im Vordergrund, meist sind es die sehr menschlichen Protagonisten, die den mehr oder weniger hanseatischen Charme der Short-Stories ausmachen.

Mein persönlicher Favorit in dieser Anthologie ist Walter M. Dobrows Kurz-Krimi "Nachtdienst", der den Stadtteil Hamburg-Mitte St. Pauli vorstellt und sich genau mit der Gruppe nächtlicher Dienstleister beschäftigt, die man bei diesem Stadtteil erwarten darf. 

Mit einer guten Portion schwarzem Humor meistern er und seine handfeste Protagonistin "Gisela Rüschwein" die Widrigkeiten ihres Berufsalltags und dabei gleitet der Autor nicht einmal ins Peinliche oder unsinnig Schlüpfrige ab. Sehr lesenswert.

Ob Altona, Harburg, Bergedorf, Wandsbek, Elmsbüttel oder Hamburg-Nord und -Mitte, für jedes Stadtviertel findet sich das passende Verbrechen, dem man Dank der Tatortskizzen vor den Geschichten tatsächlich in Hamburg nachspüren könnte.

Eine hübsche Buch-Idee, die mir als Hamburg-Fan viel Spaß gemacht hat.

Der "Kriminelle Reiseführer Hamburg" ist als Taschenbuch (240 Seiten) im Windspiel Verlag von Dietlind Kreber für 12,90 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.