Montag, 14. Mai 2012

INSPECTOR LEWIS & sein ungewöhnlicher Assistent entführen in die Kulturszene Oxfords



Die TV-Episoden mit "Inspector Lewis" sind nichts für hartgesottene Thriller-Fans, die von einer Actionszene zur nächsten gieren, sich an Blut und Totschlag nicht satt sehen können oder unter die Haut gehenden Nevenkitzel suchen.

Der Charme des Pollzei-Teams um Detective Inspector Robert (genannt Robbie) Lewis (Kevin Whately) & Detective Sergeant James Hathaway (Laurence Fox) liegt in der Kombination aus britischem Kleinstadtflair, künstlerisch literarischen Anspielungen und der Gegensätzlichkeit der beiden Protagonisten.

Ganz im Gegensatz zu seinem Serien-Kollegen Barnaby ist hier der kauzig-einsame Inspector der Kulturbanause, der sich amüsanterweise von seinem Assistenten, dem studierten Fast-Theologen Hathaway, des öfteren über Kunst und Gepflogenheiten in Kreisen der versnobten Lord- und Ladyschaften bzw. Studentenszene belehren lassen muss und dem -genau wie dem Zuschauer- erst im Verlauf der Staffel die wichtige Bedeutung von Hausmeistern in englischen Studentenheimen klar wird.

Auch in Staffel 4, deren letzte Episode am Sonntag (13.05.12) im ZDF gezeigt wurde, darf der Zuschauer wieder Anspielungen auf literarische Vorlagen genießen. 

Besonders gut gelungen ist dies in der letzten und sehr spannenden Folge der Staffel "Die Geister, die ich rief", in der die ausgesprochen sympathische Gerichtsmedizinerin (und Beinahe-Freundin von Lewis) Dr. Laura Hobson ein wenig mehr über sich und ihre durchaus wilde Vergangenheit verraten darf. 

Nicht nur der Titel ist eine literarische Anlehnung, die komplette Episode ist gespickt mit Zitaten und Doppeldeutigkeiten. So  beginnt ein Telefonat der Gerichtsmedizinerin  Dr. Laura Hobson (Clare Holman) mit "Wann treffen wir drei wieder zusammen" (Macbeth) und ein Verdächtiger wird Dr. Belisarius (sowohl eine Gattung der Skorpione als auch ein römischer Feldherr) genannt.

Es sind solche "Spielereien", neben dem ungewöhnlichen Charakter des ernsthaften, intellektuellen Hathaways, der als "Quoten-Akademiker" nicht selten die Häme neidischer Kollegen ertragen muss, die "Inspector Lewis" von anderen englischen Krimi-Serien abhebt. Allerdings -und das sei nicht verschwiegen- macht die Vielzahl von handelnden Personen und Verdächtigen es dem Zuschauer nicht immer einfach, dem Geschehen zu folgen und nicht alle Folgen sind gleich spannend.

Viele liebevolle Details und Anspielungen offenbaren sich erst beim wiederholten Ansehen, was die soeben erschienene neue DVD-Sammlung der 4. Staffel ermöglicht. Sehr amüsanter Nebeneffekt, man kann (wenn man möchte) die Sendung im englischen Original sehen und die überraschenden Stimmen der Hauptdarsteller genießen.

Die 4. Staffel INSPECTOR LEWIS ist  für 29,95 Euro erhältlich.

  • Darsteller: Kevin Whately, Laurence Fox, Clare Holman
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 4
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 11. Mai 2012
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 360 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.